Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. Juli 2014

Kultur: Folk-Pop-Idylle mit Mighty Oaks

OHNE FEST KEIN SOMMER: Die lange Wartezeit für Festfans geht am 25. Juli zu Ende. Dann rockt es in der „Klotze“ wieder. Foto: Bastian

OHNE FEST KEIN SOMMER: Die lange Wartezeit für Festfans geht am 25. Juli zu Ende. Dann rockt es in der „Klotze“ wieder. Foto: Bastian

 

Das Fest vom 25. bis 27. Juli in der Günther-Klotz-Anlage / Nur noch wenige Restkarten / Attraktionen für alle im eintrittsfreien Bereich

Früh wie nie ist das Fest in der Günther-Klotz-Anlage (25. bis 27. Juli) fast ausverkauft. 130.000 Tickets oder 95 Prozent der Karten für die 30. Ausgabe des Open-Air-Festivals seien weg, sagte Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruher Event-GmbH, vier Wochen vor Festival-Start im VW-Zentrum Karlsruhe. Und: „Wir sind bester Laune und das schöne Wetter können wir sicher konservieren“.

Noch gibt es Ticket-Restbestände für Freitag und Sonntag. Aber auch wer leer ausgeht, muss sich nicht grämen. Denn zum Selbstverständnis des Fests gehört das Gratisprogramm jenseits der Hauptbühne, das alle einlädt und mit dem sich die Karlsruher Variante von rein kommerziellen Festivals abhebt. Topacts wie The BossHoss, Zaz, Patrice, Madsen, Frank-Turner & The Sleeping Souls, Jupiter Jones oder Judith Holofernes bewegen die Massen und sind längst in aller Munde. Was sich sonst noch abspielt, ist auch nicht ohne. Das große freie Angebot umfasst Aktionen für Kinder, sportliche Aktivitäten sowie interessante Künstler auf Feld-, Kultur-, Cafe- und DJ-Bühne.

„Was ist ein Beatboxer?“ fragte Projektleiter Sven Varsek und gab sich gleich selbst die Antwort. Einer, der mit Hilfe einer Loop-Station seine eigene Stimme aufnimmt, sich selbst begleitet und tanzbare Beats kreiert. Einer wie Benjamin Stanford alias DUB FX. Er spielt am Samstag ab 23 Uhr nach BossHoss auf der Hauptbühne und bietet „ganz großes Kino“. Aber auch die Feldbühne hat ihre großen Momente. Mit Mighty Oaks etwa. Der Geheimtipp, der spätestens nach dem Song „Brother“ keiner mehr ist, sei „auf der Bühne eine Macht“ zitierte Varsek aus begeisterten Konzertkritiken. Die Wahlberliner Ian Hooper, Claudio Donzelli und Craig Saunders zelebrieren am Sonntag um 21.30 Uhr ihre Liebe zu handgemachten Popsongs.

Dass die Kulturbühne Sven Varsek und Martin Wacker besonders am Herzen liegt, geben beide offen zu. Hier lernen Fest-Gäste nicht nur Kleinkünstler aus der Region kennen, sondern auch die baden-württembergischen Preisträger Suchtpotenzial. Oder Michael Krebs & die Pommesgabeln des Teufels, die sich etwa über die Generation Telekolleg und ihren Helden Jean Pütz lustig machen. Wie man gut vorbereitet zu Großveranstaltungen geht, vermittelt die Broschüre „Du bist SICHERheit“, die kostenlos zu haben ist. Außerdem löst ein neuer Geländeplan in Programmheft und Internet die alte Darstellung ab. Die mit weiteren Features angereicherte Smartphone-App zum Herunterladen zeigt Fluchtwege, wichtige Punkte wie Bühnen, Essensstände oder Ein- und Ausgänge als Animation. Mit ihrer Hilfe lässt sich das Programm individuell zuschneiden.

Das Fest feiert seinen 30. Geburtstag und der liebevoll Cola-Rosa genannte Fest-Pritschenwagen auch. 300.000 Kilometer hat der alte VW-Transporter auf dem Buckel - und fährt und fährt. Das hat er dem Einsatz der Azubis der VW-Werkstatt am Durlacher Tor und Werkstattleiter Alfred Kugele zu verdanken, die den Oldtimer rundum erneut, Dellen ausgebeult und ihm ein zeitgemäßes Outfit verpasst haben.  -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe