Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. Juli 2014

Mühlburg: Entenfang aufwerten

DER ENTENFANG soll eine klare städtebauliche Fassung bekommen, Baubeginn ist frühestens nächsten Herbst. Montage: Astoc

DER ENTENFANG soll eine klare städtebauliche Fassung bekommen, Baubeginn ist frühestens nächsten Herbst. Montage: Astoc

 

Postareal: Neubau mit Büros, Wohnungen und Supermarkt

Der Entenfang zwischen Sophien- und Weinbrennerstraße soll eine neue Kontur bekommen. Noch sind dort Postfiliale und Telekom zu Hause, doch bereits 2012 hat die Golden Gate Mühlburg Projektentwicklungsgesellschaft das Areal gekauft und möchte hier einen Gebäudekomplex mit je einem Drittel Nahversorgung, Büros und Eigentumswohnungen errichten.

2013 wurde deshalb eine Mehrfachbeauftragung mit drei Architekturbüros durchgeführt. Zum Zuge kommt nun der Entwurf von Astoc Archite­cts and Planners, Köln. Markus Nep­pl, der bei Astoc arbeitet und auch Professor für Stadtquartiersplanung am KIT ist, stellte den Entwurf seines Büros vergangenen Mittwoch bei einer öffentlichen Informations­ver­anstal­tung des Stadtplanungsamts im St. Antoniusheim vor.

Demnach soll ein fünf- und siebengeschossiger Neubau mit geknickter Bauflucht an der Rheinstraße entstehen, der den Platz am Entenfang durch das Zurückspringen des höheren Baukörpers vergrößert. "Wir wollen hier eine Aufwertung erreichen, anderen Bereichen aber auch nichts abziehen", erläuterte Neppl. Zwei Eingänge, die vorhandene Wegebeziehungen berücksichtigen, ermöglichen den Zugang zum "Markthalle" genannten Innenhof.

Im hinteren Bereich zwischen Sophien- und Weinbrennerstraße entsteht ein Supermarkt samt Tiefgarage. Hier sollen auch die Wohnungen liegen. "Alle Dächer werden begrünt und Straßenbäume ergänzt", informierte der Architekt weiter. Die Taxistände und der Markt bleiben auf jeden Fall bestehen, und laut Sigrun Hüger vom Stadtplanungsamt "ist es auch Ziel, den Poststandort zu erhalten." Für den Bürgerverein Mühlburg äußerte dessen 1. Vorsitzender Massimo Ferrini "Bedenken wegen des Einzelhandels" und Klaus Melchert von der IG Mühlburg setzte sich für Kurzzeitparkplätze sowie den Erhalt der Postschließfächer ein.

Weitere Informationen zum Vorhaben gibt es im Internet unter www.karlsruhe.de (Suchbegriff: Bebauungsplanung). Hier können Bürgerinnen und Bürger auch noch bis Mitte nächster Woche eine Stellungnahme abgeben. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe