Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Juli 2014

Kinderrechte: Neuer Spendenrekord

Laufen für Kinderrechte: Alle Aktiven waren mit viel Engagement beim Vorzeigeprojekt der Sportstadt bei der Sache.    Foto: Knopf

Laufen für Kinderrechte: Alle Aktiven waren mit viel Engagement beim Vorzeigeprojekt der Sportstadt bei der Sache. Foto: Knopf

 

Der 24-Stunden-Lauf ging aktuell über 29. 000 Runden

Es ist eines der Vorzeigeprojekte der Sportstadt Karlsruhe – der 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte, der vergangenes Wochenende (12. Juli) einmal mehr bei der SG Siemens über die Bühne ging.

Schulen, Institutionen und Unternehmen engagieren sich durch ihr läuferisches Engagement für soziale Projekte. Und auch dieses Mal war der Benefiz-Lauf ein voller Erfolg. Mit 56.564 Euro wurde eine neue Rekordsumme generiert. Insgesamt wurden 29.000 Runden (rund 12.000 Kilometer) gelaufen. Voll des Lobes für die Aktiven war Bürgermeister Martin Lenz, der stilgerecht am WM-Finaltag im Deutschland-Trikot am Start war.

„Ich habe riesigen Respekt vor eurer Leistung. Das ist kaum mehr zu toppen. Die Sport- und Familienstadt Karlsruhe hat sich wieder mal von ihrer allerbesten Seite gezeigt“, so Lenz, der sich auch beim Orga-Team und Moderator Martin Wacker bedankte.

Die Finalrunde wurde traditionell zum Sound von „We are the Champions“ eingeläutet. Und Champions waren wahrlich alle Teilnehmer des 24-Stunden-Laufs. Bei den Rundensiegern gewann das Fichte-Gymnasium („Fichte rennt“) mit 945 Runden vor dem Max-Planck-Gymnasium („Max läuft“) mit 916 Runden und CES Karlsruhe mit 909 Runden. Spendensieger wurde ebenfalls das Fichte-Gymnasium (5.888 Euro) vor dem Lessing-Gymnasium (5.762 Euro) sowie dem Karlsruher Vorzeige-Unternehmen dm (4.593 Euro). -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe