Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. Juli 2014

Kombilösung: Zwischenschritte vor dem Abschluss

FORTSCHRITTE BEIM KOMBIBAU: Wie bei der Bewehrung südlich der Kriegsstraße für den Deckel der unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor geht es auch auf anderen Baufeldern zügig voran. Foto: KASIG

FORTSCHRITTE BEIM KOMBIBAU: Wie bei der Bewehrung südlich der Kriegsstraße für den Deckel der unterirdischen Haltestelle Ettlinger Tor geht es auch auf anderen Baufeldern zügig voran. Foto: KASIG

 

Der Bau macht jetzt auf verschiedenen Feldern weitere Fortschritte

Beim Bau der Kombilösung deutet sich nach Mitteilung der Bauherrin Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (KASIG) auf verschiedenen Baufeldern der Abschluss einzelner Zwischenschritte an.

So gehen am Europaplatz Leitungs- und Pflasterarbeiten so weit voran, dass beauftragte Firmen die Oberfläche Ende September schließen können. Im Baufeld der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße haben die Stadtwerke den Umschluss der Fernwärmeleitungen beendet. Hier stemmen jetzt die Kombibauer die Bohrpfahlköpfe weiter ab und bereiten damit die Anschlüsse an die Bewehrung für den Teildeckel der Haltestelle vor.

Unverändert im Zeichen der Montage der Tunnelvortriebsmaschine steht das Geschehen am Durlacher Tor. Unten in der künftigen Haltestelle entsteht der Fahrweg für den riesigen Bohrer. Unter dem Montagezelt am Eingang der Kaiserstraße schweißen Experten das Schneidrad und bauen den Schildschwanz auf, in dessen Schutz die Tübbinge errichtet werden, die als Ring zusammengesetzt die Tunnelröhre ergeben. Wenige Meter östlich davon läuft in einem Teil des Tunnelabschnitts in der Durlacher Allee die Qualitätssicherung, an der Rampe beginnen Ankerarbeiten.

Auch am Marktplatz deutet sich der Abschluss eines Bauabschnitts an: Bis September ist die Hochdruckinjektionssohle, die die Haltestelle zusammen mit den Schlitzwänden gegen Grundwasser abdichtet, ins Erdreich „eingedüst“. Erste Verankerungen werden bereits am Nordrand des Platzes in einem Teil des Gleisdreiecks gesetzt. In der Karl-Friedrich-Straße erkunden Kombibauer die Hausanschlüsse, um bei der anstehenden Injektion von Feststoffen zur Bodenverbesserung - der Tunnelabschnitt wird bergmännisch gebaut - um diese Leitungen herum zu injizieren. Nördlich und südlich des Ettlinger Tors laufen noch Bewehrungsarbeiten, in der nächsten Woche wird der Deckel für den Nordkopf betoniert. Im Tunnelabschnitt zwischen Ettlinger Tor und Haltestelle Kongresszentrum soll die HDI-Sohle bis Ende August hergestellt sein. Die unterirdische Haltestelle Kongresszentrum erhält ihren Deckel Ende dieses Monats. Für den sich daran anschließenden Tunnelabschnitt und die Rampe haben die Schlitzwandarbeiten begonnen.

In der Kriegsstraße konnte die Querung einer neuen Fernwärmeleitung beim Nymphengarten früher als geplant abgeschlossen werden, der Autoverkehr rollt bereits wieder auf den mittleren Fahrspuren. Die Arbeiten an der Fernwärmeleitung auf der Südseite der Kriegsstraße sind Ende Juli beendet, auf der Nordseite haben sie begonnen. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe