Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. August 2014

Bürgerversammlung Daxlanden: Parken, Baden und Bahn fahren

PARKEN, BADEN UND BAHN: Viele Themen wie der barrierefreie Umbau von Haltestellen standen auf der Agenda der Bürgerversammlung in Daxalanden. Foto: Fränkle

PARKEN, BADEN UND BAHN: Viele Themen wie der barrierefreie Umbau von Haltestellen standen auf der Agenda der Bürgerversammlung in Daxalanden. Foto: Fränkle

 

Viele Themen auch mit OB Dr. Mentrup diskutiert

Wie beliebt Bürgerversammlungen sind, zeigte sich vor kurzem in Daxlanden. Geschätzte 120 Bürgerinnen und Bürger wollten sich auf gar keinen Fall Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, etliche Amtsleiter der Stadtverwaltung und Reimund Horzel vom Bürgerverein Daxlanden entgehen lassen. Und nahmen dafür gerne Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit in Kauf.

Auf der Tagesordnung standen Themen wie Wildgehege, ÖPNV, Parken und Rhein­strandbad. Aber auch Sicherheit im Stadtteil sowie das Thema Abfall fanden sich auf der Agenda des Abends, an dem sich die Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung viel Zeit für die Anliegen aus der Bürgerschaft nahmen.

Ulrich Kienzler vom Liegenschaftsamt etwa machte deutlich, dass das Wildgehege an der Hermann-Schneider-Allee dem geplanten Hoch­wasser-Rückehalteraum Bellenkopf/Rappenwört weichen müsse. Er habe auch keine Hoffnung, einen Ersatzstandort zu finden. Außerdem möchte die Stadt in Abstimmung mit dem Bürgerverein auch in Daxlanden Wege finden, um Parken entsprechend der Straßenverkehrsordnung und barrierefreie Gehwege zu erreichen. „Wir müssen umsetzen, was im Gesetz steht", betonte Dr. Björn Weiße, Chef des Ordnungsamts,  und OB Mentrup wies darauf hin, dass „Feuerwehr und Polizei durchkommen müssen." Zum Thema Politessen und Geschwindigkeitskontrollen stellte Weiße klar: „Die Politessen tragen sich nicht selbst, und wir messen dort, wo die Bürger es wollen, nicht dort, wo sich maximal viel Geld verdienen lässt."

Nachholbedarf bei der Barrierefreiheit von Straßenbahnhal­te­stellen sah Ralf Messerschmidt von den Verkehrsbetrieben vor allem im Ortskern, Reimund Horzel auch bei der Haltestelle Waidweg. OB Mentrup kündigte an, dass die Haltestellen Kirchplatz und Waidweg als nächste an der Reihe seien, „aber es dauert noch ein bisschen."

Ein Umbau steht dem Restaurant im Rheinstrandbad Rappenwört bevor, informierte Oliver Sternagel, Leiter der Bäderbetrieben. Die Fassade solle ebenfalls renoviert werden. Und auch für den Eingangsbereich des Bades sei Gastronomie geplant. Das Kleinkinderbecken soll laut Sternagel durch eine Aqua­splash-Anlage ersetzt werden, „für eine Bespielung des Naturbeckens" gebe aber noch keine Planungen. Aus der Bürgerschaft kam die Anregung, über den Tischtennisplatten ein Sonnensegel anzubringen.

Ordnungsamt und Polizei sehen Daxlanden als sehr sicheren Stadtteil. Die Zahl der Straftaten sei zurückgegangen und habe mit 452 im Jahr 2013 einen sehr niedrigen Wert, berichtete Gerhard Bauer vom Polizeiposten Grünwinkel-Da­x­lan­den. Zum Thema Altpapier informierte Stefan Kaufmann vom Amt für Abfallwirtschaft, dass bereits 21 Vereine die Kooperation unterschrie­ben hätten. Eine Bürgerumfrage habe ergeben, dass 68 Prozent die Vereinssammlungen nu­t­zen, 50 Prozent wollten sich von der Altpapiertonne befreien lassen. Grundsätzlich bestehe die Pflicht, Altpapier getrennt zu sammeln. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe