Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. August 2014

Geschichte: Für einen Marshallplan

NAHOSTKENNER ARMBRUSTER (M.) mit OB Dr. Mentrup (l.) und Justizminister Stickelberger

NAHOSTKENNER ARMBRUSTER (M.) mit OB Dr. Mentrup (l.) und Justizminister Stickelberger

 

Nahostkenner Jörg Armbruster über Demokratie in Arabien

Der Westen muss der arabischen Welt einen Hilfsplan anbieten ähnlich des Marshallplans nach dem Zweiten Weltkrieg für Westdeutschland. Wenn sich Wohlstand entwickelt, dann kann sich auch Demokratie in Arabien ausbilden. Diese Meinung vertrat der Fernsehjournalist und Nahostexperte Jörg Armbruster vorigen Freitag bei einem Vortrag im Rathaus.

Armbruster hielt die 15. Reinhold-Frank-Gedächtnisvorlesung, eine Veranstaltung der Stadt Karlsruhe zusammen mit den hohen juristischen Institutionen in der Stadt. Mitveranstalter war zum ersten Mal auch das Bundesverfassungsgericht. Die Veranstalter geben diese Vorlesung zum Gedenken an den Rechtsanwalt und Widerstandkämpfer Reinhold Frank, den der so genannte „Volksgerichtshof“ mit seinem Präsidenten Freisler nach dem Attentat auf Adolf Hitler zum Tod verurteilt hatte. Frank wurde im Januar 1945 hingerichtet. Er hätte einer neuen Regierung nach Hitlers Sturz zur Verfügung gestanden und hatte aus christlicher Überzeugung vor dem Volksgerichtshof angeklagte Widerstandskämpfer verteidigt.

Franks Verurteilung erfolgte nach einem jeglicher Rechtsstaatlichkeit Hohn sprechenden Verfahren. Wie es derzeit, so Armbruster, auch viele Oppositionelle in Arabien erdulden müssen. Nach dem arabischen Frühling vor drei Jahren, als Hoffnung auf Demokratie im gesamten Raum bestanden hatte, sind nun verschiedene undemokratische Machtgebilde entstanden oder wieder auferstanden, von den alten Machtstrukturen bis hin zu religiösen Fanatikern. Wenn man aber die heutige Bedeutung des Islam für die Politik und die Gesellschaft in diesen Ländern in Betracht zieht, hegt Armbruster eine gewisse Hoffnung, dass sich auch dort Demokratie entwickeln könnte.

Armbruster plädierte dafür, die Bildungssysteme in den meisten arabischen Ländern grundlegend zu reformieren, auch dies würde zur Demokratie verhelfen, allerdings einer Demokratie unter arabischen und nicht unter westlichen Vorzeichen. Der Redner sprach dabei sicherlich auch OB Mentrup aus dem Herzen, der zur musikalischen Umrahmung die arabische Musikhochschul-Studentin Dalia Almukarker geholt hatte, die von der Gründung einer ersten Musikhochschule in Palästina träumt.

Schirmherr der Reinhold-Frank-Vorlesung war Ministerpräsident Winfried Kretschmann, für den Justizminister Rainer Stickelberger das Grußwort sprach. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe