Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. August 2014

Kultur: Das Schauspiel gewinnt

DAS STAATSTHEATER ist trotz der Konkurrenz durch die Fußball-WM mit der Spielzeitbilanz 2013/2014 zufrieden. Foto: Fränkle

DAS STAATSTHEATER ist trotz der Konkurrenz durch die Fußball-WM mit der Spielzeitbilanz 2013/2014 zufrieden. Foto: Fränkle

 

Staatstheater-Bilanz: Publikum breiter und vielfältiger

Die Vorstellungen, Gastspiele und das Rahmenprogramm des Badischen Staatstheaters lockten in der Spielzeit 2013/2014 insgesamt 335.794 Zuschauer (2012/13: 326.123).

„Wir sind besonders stolz, dass wir die guten Zahlen vom Vorjahr nochmals übertreffen konnten“, wenngleich „uns die Fußballweltmeisterschaft zuletzt deutlich zu schaffen gemacht hat“, bilanzierte Generalintendant Peter Spuhler vor der Sommerpause. Die Oper blieb mit 104.559 Zuschauern stabil, die Händelfestspiele Karlsruhe übertrafen mit 15.457 Zuschauern den Vorjahresrekord.

Spitzenreiter unter den Sparten war erneut das Ballett mit 90 Prozent Auslastung. Mit 52.494 Zuschauern verzeichnete es Zuwächse in der Besuchergunst von über neun Prozent. Deutlich gesteigert hat sich auch das Schauspiel um sieben Prozent auf 84.713 Zuschauer.

Der vielfältige Spielplan, die neuen Sparten Junges Staatstheater und Volkstheater, frische Programmideen sowie die zusätzlichen Spielstätten hätten das Publikum seit 2011 breiter und vielfältiger werden lassen, so das Theater.

Für die kommende Saison gelte es vor allem, Menschen mit ausländischen Wurzeln für das Theater zu interessieren. Intendant Peter Spuhler: „Hier ist eine große Besucher- und Steuerzahlergruppe, die „ihr“ Staatstheater noch nicht so nutzt, wie es ihrer Bedeutung in der Bevölkerung entspricht.“ Das Staatstheater sei mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 38 Ländern ein Treffpunkt der Nationen und neben dem Karlsruher Institut für Technologie der „multikulturellste Arbeitgeber in Karlsruhe.“ -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe