Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. August 2014

Kultur: So jung wie nie

DANKE UND BIS BALD: Lange muss das Publikum nicht auf die Rückkehr Roberto von Secas warten. Nach dem Zeltivalauftritt kommt er am 19. November mit Omara Portuondo wieder. Foto: Bastian

DANKE UND BIS BALD: Lange muss das Publikum nicht auf die Rückkehr Roberto von Secas warten. Nach dem Zeltivalauftritt kommt er am 19. November mit Omara Portuondo wieder. Foto: Bastian

 

Tollhaus: Verkürztes Zeltival mit mehr Besuchern

Das Zelt vor der Seitenwand des großen Saals wird demontiert, die Strandbar eingemottet, Sitzmöbel im Biergarten abtransportiert - das Tollhaus verpackt die Utensilien des Zeltival-Sommers.

Nach 28 Veranstaltungen in mehr als vier Wochen ist die Geburtstagsfeier zum 30-jährigen Bestehen des Festivals vorbei. Am Dienstag, 12. August, endete der Konzertreigen mit dem restlos ausverkauften Auftritt des amerikanischen Jazzsängers Gregory Porter.

Er setzte den umjubelten Schlussakkord unter eine Zeltival-Ausgabe, die in ihrer Angebotsvielfalt nichts zu wünschen übrig ließ und mit der es den Machern bei einigen Konzerten gelang, den Altersdurchschnitt kräftig zu senken.

So jung wie etwa bei Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi oder The Jezabels hat man das Zeltival jedenfalls selten gesehen. Und so gut besucht ebenfalls. Obwohl die Jubiläumsausgabe eine Woche kürzer war als im Vorjahr steigerten sich die Besucherzahlen um 2.000 auf insgesamt über 21.000 Gäste. Immerhin 19 Bands feierten ihre Zeltival-Premiere, darunter viele aus der anspruchsvolleren Pop-, Rock- und Folkszene.

Garniert war der Sommer-Cocktail aber auch mit alten Zugpferden wie Cat Empire oder DJ Shantel. „Ganz viel funktionierte wie wir uns das vorgestellt hatten“, war Tollhaus-Geschäftsführer Bernd Belschner mit der Resonanz auch auf manches Wagnis in der Programmauswahl zufrieden. Für ausgefallene Konzerte und besondere Atmosphäre nahmen etliche Besucher lange Anfahrtswege in Kauf. An den Online-Karten-bestellungen ist zu erkennen, dass 20 Prozent über das Umland hinaus von weit her anreisten. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe