Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. September 2014

Gemeinderat: Fragen und Antworten

 

Ganztagsgrundschulen

Bestehende Ganztagsgrundschulen, die als Schulversuch genehmigt wurden, genießen Bestandsschutz. Daran wird auch die Verankerung der Ganztagsgrundschulen im Schulgesetz nichts ändern. Dies teilte die Stadtverwaltung der CDU-Gemeinderatsfraktion mit, die in dieser Sache nachgehakt hatte. Die Stadträtinnen und Stadträte erfuhren außerdem, dass die Ergänzende Betreuung an den Ganztagsgrundschulen laut Rahmenkonzeption der Stadt erhalten bleiben soll. Die Flexible Nachmittagsbetreuung sei jedoch eine Übergangslösung.

Beweidung

Zur Pflege des Alten Flugplatzes und von Naturschutzflächen hatten sich sowohl die SPD-Fraktion als auch die beiden GfK-Stadträte Frie¬demann Kalmbach und Reinhold Yabo erkundigt. Die Stadtverwaltung teilte ihnen mit, dass sich die Weideflächen des Alten Flugplatzes im Besitz des Landes befinden und die Zuständigkeit für das Naturschutzgebiet federführend bei der Höheren Naturschutzbehörde liegt. Die Stadt organisiere lediglich die Pflege. Stadt und Regierungspräsidium halten nach wie vor eine Beweidung durch Esel für die am besten geeignete Pflegemaßnahme. Laut Stadtverwaltung liegen mehrere Interessensbekundungen zur Beweidung vor. Nicht alle Grünflächen in Karlsruhe seien jedoch für eine Beweidung geeignet.

Lutherisch Wäldele

Stadträtin Margot Döring und Stadtrat Dr. Eberhard Fischer von der Kult-Fraktion setzen sich dafür ein das "Lutherisch Wäldele" an der Alb zwischen Daxlanden und Rheinhafen stärker zu schützen. Auch die Stadt Karlsruhe misst dem zehn Hektar großen Gebiet, das seit 1962 unter Landschaftsschutz steht, eine "hohe naturschutzfachliche Bedeutung" zu. Laut Stadtverwaltung hat das Regierungspräsidium vorgeschlagen das "Lutherisch Wäldele" aufgrund der Heldbockvorkommen  nachträglich in das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet "Oberwald und Alb" aufzunehmen.

Neubebauung Am Entenfang

Am Entenfang in Mühlburg soll auf dem ehemaligen Postareal ein Gebäudekomplex mit Nahversorgung und Dienstleistung sowie Wohnungen entstehen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, ist es ein großes Anliegen des Investors, "die bereits vorhandenen Postdienstleistungen weiterzuführen." Nachgefragt hatte Stadtrat Jürgen Wenzel (FW).

Baden-Airpark

Die Stadt Karlsruhe hat ein unmittelbares Interesse am Erhalt des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden - auch nach Auslaufen der Rahmenvereinbarung Ende 2015. Dies teilte sie der GRÜNE-Gemeinderatsfraktion mit. Gutachter bescheinigten dem Baden-Airpark eine gute Geschäftsperspektive und eine ausreichende Finanzausstattung. Ein Ausstieg der Stadt Karlsruhe aus der Beteiligungsgesellschaft sei nicht sinnvoll. Der Gemeinderat werde wahrscheinlich im Frühjahr nächsten Jahres entscheiden.

Arbeitslose Jugendliche

Im Stadtkreis Karlsruhe waren am Stichtag 15. August 2014 insgesamt 828 Menschen unter 25 Jahren arbeitslos. 362 von ihnen haben eine berufliche oder schulische Ausbildung. Dies erfuhren Stadträtin Sabine Zürn (Die Linke) und Kollege Niko Fostiropoulos von der Verwaltung. Sie teilte weiter mit, dass die Schulabbrecherquote im Schuljahr 2012/2013 bei 2,3 Prozent gelegen habe. Wichtig sei der regelmäßige Austausch von Schülern, Eltern und Betrieben. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe