Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. September 2014

Gemeinderat: Hoffen auf viele Nachahmer

MIT DER EHRENMEDAILLE der Stadt zeichnete OB Dr. Frank Mentrup (Mitte) Rita Fromm (FDP) und Hans Pfalzgraf (SPD) aus. Foto: Bastian.

MIT DER EHRENMEDAILLE der Stadt zeichnete OB Dr. Frank Mentrup (Mitte) Rita Fromm (FDP) und Hans Pfalzgraf (SPD) aus. Foto: Bastian.

 

25 Jahre im Gemeinderat: Ehrenmedaille für Rita Fromm und Hans Pfalzgraf

Für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement wurden in der vergangenen Woche Rita Fromm (FDP) und Hans Pfalzgraf (SPD) mit der Ehrenmedaille der Stadt Karlsruhe ausgezeichnet.

„In einer Zeit, in der die Bindung an eine Partei oder gar eine kommunale Ebene nicht sehr weit verbreitet ist, müssen wir Anlässe wie diese gebührend würdigen", sprach OB Dr. Frank Mentrup bei der Feierstunde im Rathaus von „beeindruckenden Lebensleistungen". Der OB bedauerte, dass es „an solchen Persönlichkeiten in der Politik fehlt" und hoffte, dass „Ihr leuchtendes Vorbild - viele, auch junge Nachahmer findet".

Über die Studentenunruhen 1968 und die Aktivitäten der Frauenbewegung fand Rita Fromm in die Politik. In Westpreußen geboren und in Westberlin aufgewachsen, kam sie 1976 nach Karlsruhe und trat 1977 in die FDP ein. Bereits 1980 zog sie für die Liberalen für eine Legislaturperiode in den Bundestag ein. Von 1989 bis 2014 gehörte sie dem Karlsruher Gemeinderat an, die letzten fünf Jahre führte sie die Fraktion, war insgesamt in 13 politischen Entscheidungsgremien und zusätzlich in 11 Ausschüssen als Stellvertretung benannt. „Mit dem Herz auf dem rechten Fleck und einem gesunden Menschenverstand engagierten sie sich für die Geschicke Karlsruhes ", würdigte OB Dr. Mentrup das Engagement von Rita Fromm, die aus gesundheitlichen Gründen und „um den Platz frei zu machen für Jüngere" nicht mehr für die neue Legislaturperiode kandidiert hatte.

Dagegen wird Hans Pfalzgraf weiterhin zu den Gemeinderatssitzungen als stellvertretender Fraktionsvorsitzender den Bürgersaal ansteuern. „Unvoreingenommen, beharrlich und lösungsorientiert, so kennt man Sie", sprach OB Dr. Mentrup in seiner Laudatio von einem „Sozialdemokraten aus tiefster Überzeugung, der sich immer für die Schwächeren, für faire Verteilung und für Gerechtigkeit einsetzt". Der engagierte Gewerkschafter, der vom Jugendvertreter bei der Badischen Maschinenfabrik bis zum Europa- und Konzernbetriebsrat aufstieg, trat 1983 in die SPD ein, wurde 1989 Ortsvorsitzender, Mitglied im Gemeinderat und Ortschaftsrat und war 20 Jahre lang stellvertretender Ortsvorsteher in Durlach. Wie in den Gemeinderat zog er  bei der Wahl im Mai auch wieder in Ortschaftsrat ein - und zwar als Stimmenkönig. Zu seinen Tätigkeiten gehören noch Mitgliedschaften in einer ganzen Reihe von Ausschuss- und Aufsichtsräten sowie das Engagement in gleich 16 Vereinen und Institutionen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe