Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. September 2014

Gemeinderat: Mehr Leben am Barbarossaplatz

DER BARBAROSSAPLATZ ist durch die Ebertstraße mit den Straßenbahngleisen in zwei Teile getrennt. Foto Fränkle

DER BARBAROSSAPLATZ ist durch die Ebertstraße mit den Straßenbahngleisen in zwei Teile getrennt. Foto Fränkle

 

SPD-Antrag: Neugestaltung planen

Da der Bürgerverein Beiertheim zum 300. Stadtgeburtstag den Barbarossaplatz mit historischen Stahlstelen der Eisenbahnbrücke über die Weiherfeldstraße aufwerten will, hat die SPD-Fraktion beantragt, eine Neugestaltung des Platzes zu planen und im nächsten Jahr bei einem Bürger-Workshop vorzustellen.

„Wir unterstützen die Bemühungen des Bürgervereins, mehr Leben auf den Barbarossaplatz zu bringen", begrüßte Stadtrat Michael Zeh (SPD) den Vorschlag der Verwaltung, einen Planungsprozess mit Einbezug des Bürgervereins in Gang zu setzen, ein Bürgerforum wegen fehlender Ressourcen allerdings erst nach dem Jubiläumsjahr durchzuführen.

Nach Auffassung der Verwaltung könne der Bürgerverein mit den Mitteln, die im für das Stadtjubiläum zur Verfügung stehen, die Stützen vorübergehend aufstellen oder einen Bürgerworkshop organisieren. „Kein Wischi-Waschi" sondern für eine Lösung „mit Bürgern und Augenmaß" sprach sich auch Stadtrat Jan Döring (CDU) für diesen Weg aus. Beim Stellen der Stelen sollte noch die Kunstkomission eingebunden werden, empfahl GRÜNE-Stadtrat Johannes Honné. KULT-Fratkionschef Lüppo Cramer fand eine Einbindung des Bürgervereins Südweststadt sinnvoll, auch wenn der Barbarossaplatz wegen der Trennung durch die Ebertstraße nicht als Ganzes gesehen werde.

Während auch Stadtrat Karl-Heinz Jooß (FDP) den Vorschlag der Verwaltung begrüßte, forderte GfK-Stadtrat Friedemann Kalmbach zunächst ein Gesamtkonzept für alle Plätze im Stadtraum. Ein Veränderungsprozess sollte aus den Quartier heraus entstehen, hielt dem OB Mentrup entgegen und sah eine Übereinstimmung für das weitere Vorgehen beim Barbarossaplatz. -fis-  

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe