Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Oktober 2014

Gemeinderat: Fragen und Antworten

Für Tunnelbetrieb geeignet: Die neuen Stadtbahnwagen ET 2010. Foto: Fränkle

Für Tunnelbetrieb geeignet: Die neuen Stadtbahnwagen ET 2010. Foto: Fränkle

 

KIT Campus Ost

Der Campus Ost des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sei durch drei Straßenbahn-Linien sowie eine Bus-Linie und den KIT Shuttle gut an den Öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Eine weitere Linie eigens für den Campus Ost wirtschaftlich nicht vertretbar. Dies erfuhr die SPD-Gemein­deratsfraktion auf Anfrage zur jüngsten Gemeinderatssitzung von der Stadtverwaltung.

Schwerstbehinderte

Die Murmelgruppe, ein Kurzzeitangebot im Rahmen der Schwerstbehindertenbetreuung, soll laut Reha-Südwest bis September 2015 in den Tagespflegeräumen im Hardtwaldzentrum fortgesetzt werden. Reha-Südwest habe der Stadtverwaltung versichert, dass darüber hinaus alles getan werde, um den Weiterbestand auch nach September 2015 in Karlsruhe zu gewährleisten. Nachgehakt in dieser Sache hatte ebenfalls die SPD.

Entschädigung

Die Entschädigung der Stadt Karlsruhe für ehrenamtliche Wahlhelfer und -helferinnen liegt - je nach Funktion - zwischen 30 und 60 Euro. Ab 2015 zwischen 35 und 70 Euro. Aktuell seien rund 3.000 Interessierte in der Wahlhelferdatenbank der Stadt vermerkt, informierte die Verwaltung die SPD-Fraktion. Schwierig seien nur Termine an Urlaubs- oder Brückentagen.

Schutz von Innenhöfen

Ein großflächiger Bebauungsplan, der nur pauschal die Anwendung von Paragraph 34 Baugesetzbuch für eine Bebauung der Innenhöfe ausschließt, ist laut Stadtverwaltung rechtlich nicht zulässig. Die SPD-Fraktion hatte in dieser Sache nachgehakt, um die Bebauung von Innenhöfen nur noch über die Beteiligung des Gemeinderats erfolgen zu lassen.

Neue Stadtbahnen

Alle ET 2010 und NET 2012 sind im Karlsruher Stadtbahntunnel einsetzbar und mit Inbetriebnahme des Tunnels auch die Fahrzeugreihen GT6/8-70D/N sowie GT8-100D/2S-M. Dies erfuhr Stadtrat Jürgen Wenzel (FW) von der Stadtverwaltung. Ohne Umrüstung im Tunnel direkt einsetzbar seien aktuell 17 GT/6/8-70D/N. Insgesamt für den Tunnelbetrieb benötigt würden rund 225 Fahrzeuge.

Tunnelvortrieb

Für die Stadtbahntunnelstrecke wurde im Vorfeld ein entsprechendes Baugrundgutachten erstellt. Außerdem erfolgen Kampfmittelerkundung und Kampfmittelfreimessung. Darüber hinaus verfügt die Karlsruher Tunnelvortriebsmaschine über ein sogenanntes Vorauserkundungssystem, das bis zu 40 Meter voraus liegende Hindernisse erkennt und visualisiert. Findlinge oder sonstige Hindernisse bis zu einer Kantenlänge von 60 Zentimetern kann ein sogenannter Backenbrecher zerkleinern. Auch zu diesem Thema hatte sich Stadtrat Jürgen Wenzel (FW) bei der Stadtverwaltung erkundigt.

Stromsperre

Insgesamt 1.638 Strom- oder Gassperren hat es 2013 wegen Nichtbezahlung von Energierechnungen in Karlsruhe gegeben. Im Jahr 2012 waren es 1.738, im Jahr 2011 insgesamt 1.750. Dies teilte die Stadtverwaltung Stadträtin Sabine Zürn (Die Linke) und ihrem Kollegen Niko Fostiropoulos mit. Um Strom- oder Gassperren zu vermeiden, böten die Stadtwerke folgende Möglichkeiten an: Ratenzahlung für Jahres- und Endrechnungen sowie Einbau von Vorkassenzählern. Im Einzelfall könne die Stadt Karlsruhe Leistungen erbringen. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe