Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Oktober 2014

Grünwinkel: neuer Klettergarten

REGER BETRIEB: Die Grünwinkler Kinder und Jugendlichen nahmen den Klettergatten bei der offiziellen Eröffnung voll in Beschlag. Foto: Fränkle

REGER BETRIEB: Die Grünwinkler Kinder und Jugendlichen nahmen den Klettergatten bei der offiziellen Eröffnung voll in Beschlag. Foto: Fränkle

 

Ende September einen Spielplatz zu eröffnen, ist wetterbedingt nicht risikofrei. Doch pünktlich zur offiziellen Inbetriebnahme des neuen Klettergartens beim „Piraten“-Spielplatz in Grünwinkel vergangenen Freitag, 26. September, durch Bürgermeister Michael Obert meldete sich der „Altweibersommer“. So herrschte bestes Wetter und die Kinder kletterten voller Elan auf den neuen Gerüsten herum.

Dass dieser Niederseilklettergarten zustande kam, ist neben dem Bürgerverein, dem Stadtjugendausschuss und dem Gartenbauamt vor allem den Kindern und Jugendlichen selbst zu verdanken. Denn sie waren es, die das Projekt anstießen. „Wir hatten die Idee im Bürgerverein, etwas für die Jugend in Grünwinkel zu tun“, meinte der erste Vorsitzende Karlheinz Schmidt.

So entstanden vor drei Jahren die Jugendforen, in denen die Kinder und Jugendliche selbst ihre Wünsche äußern können. „Die Kids wissen selbst am Besten, was sie wollen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Michael Popp. Außerdem wollte man „den Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben“.

„Wir haben die Vorschläge der Kinder und Jugendlichen gesammelt und machten daraus einen ersten Entwurf. Die Kinder sagten dann, ob es gut ist“, beschreibt Gartenbauamtsleiter Helmut Kern den Ablauf. Von der fertigen Idee bis zur Eröffnung dauerte es ein Jahr und der Bau kostete laut Bürgermeister Obert 40.000 Euro. Obert fügte an, das der neue Spielplatz „bereits im Sommer gut angekommen“ ist.

Laut Timm Hohler vom Jugendhaus West war es für künftige Jugendforen wichtig, dieses Projekt zu realisieren. „Wenn man Kindern ein Versprechen gibt, dann muss man das auch halten“. -jäm-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe