Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. Oktober 2014

Kooperation: Forschen für die Praxis

 

KIT und Stadtwerke wollen noch enger zusammenarbeiten

Die Stadtwerke Karlsruhe und ihre Netzservice-Tochter, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Forschungsstelle des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) am Engler-Bunte-Institut vereinbarten in der vergangenen Woche im Rahmen der überregionalen Gasfachtagung gat 2014 in der Karlsruher Messe eine weitergehende Forschungspartnerschaft.

Ziel ist es, aktuelle Themen einer nachhaltigen Energieversorgung aufzugreifen und die innovativen Ansätze aus dem Bereich der Forschung mit den Erfahrungen eines kommunalen Energieversorgers und Netzbetreibers zu verknüpfen. „Nur was in der praktischen Anwendung besteht, hat auch Chancen auf dem Wirtschaftsmarkt", begrüßte OB Dr. Frank Mentrup die Vereinbarung als „gut für Karlsruhe als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort“.

Von einem „wichtigen Baustein für die Energiewende" sprach KIT-Vizepräsident Dr. Ulrich Breuer. Schließlich sei es „ein Ziel der Zusammenarbeit, neue Ansätze für die Energieversorgung der Zukunft umzusetzen, in dem wir Forschungsarbeiten des KIT mit der praktischen Anwendung bei den Stadtwerken kombinieren". So könnten auf Basis aktueller Versorgungsstrukturen und Betriebsdaten neue Verfahren und Simulationsmodelle entwickeln werden, um gemeinsam die Struktur der Energieversorgung zu optimieren.

Die Technologieregion Karlsruhe als Zentrum von Innovationen biete beste Möglichkeiten, um Praxis und Theorie zu verzahnen, freute sich der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Dr. Karl Roth, dass es gelungen sei die gewachsene Zusammenarbeit mit KIT, DVGW Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut und Stadtwerken in eine Vereinbarung zu gießen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe