Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Kombilösung: Autos fahren bald ein großes „U“

UNTERFÜHRUNG ETTLINGER TOR: Die Tage des 50 Jahre alten Bauwerks sind gezählt. Am 5. November beginnt der Abbruch. Autofahrer müssen dann ihre Fahrzeuge oberirdisch über ein großes „U“ lenken. Foto: Fränkle

UNTERFÜHRUNG ETTLINGER TOR: Die Tage des 50 Jahre alten Bauwerks sind gezählt. Am 5. November beginnt der Abbruch. Autofahrer müssen dann ihre Fahrzeuge oberirdisch über ein großes „U“ lenken. Foto: Fränkle

 

Alte Unterführung Kriegsstraße ab 5. November gesperrt / Abbruch des 50 Jahre alte Bauwerks im Zuge der Kombilösung / Tunnelbohrer startklar

Der Beginn der Arbeiten zur Umsetzung des Teilprojektes der Kombilösung „Umbau der Kriegsstraße“ rückt näher. Ab dem 5. November kann der Autoverkehr in der Kriegsstraße nicht mehr die jetzige Unterführung am Ettlinger Tor nutzen, dem 50 Jahre alten Bauwerk steht der Abbruch bevor.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt, müssen Autos ab dem 5. November oberirdisch auf jeweils zwei Fahrstreifen pro Richtung in einem großen „U“ um die Baustelle mitten auf der Kreuzung herumfahren. Dabei bleiben aber die Zufahrten wie zu den Kundenparkdecks des Einkaufszentrums am Ettlinger Tor oder auch die Abbiegemöglichkeiten aus der Ettlinger Straße nach links (Westen) oder rechts (Osten) in die Kriegsstraße erhalten.

Ebenfalls ab 5. November ist die Behelfsbrücke an der Kreuzung der Ettlinger Straße mit der Baumeister- und der Hermann-Billing-Straße für den Autoverkehr in Ost-West-Richtung freigegeben. In der Ettlinger Straße fahren die Autos seit einiger Zeit ausschließlich über die östliche Fahrbahn. Damit ist für die Kombibauer der Weg frei für den  Bau der zweiten Hälfte des Deckels der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum.

Auf beiden Seiten der künftigen Baustelle für das Kombi-Bauwerk in der Kriegsstraße gehen die Arbeiten am Nord- und Südkopf der künftigen Haltestelle weiter: So ist die Betonage des unterirdischen Direktzugangs - bis auf die Decke -  abgeschlossen. Der Bau neuer Ver- und Entsorgungsleitungen nördlich der Kriegsstraße wird laut KASIG bis Anfang November fertig.

Am Mühlburger Tor werden die ersten Schlitzwände für das westliche Tunnel-Ende hergestellt, am Europaplatz laufen Abschlussarbeiten an den Bahnsteigen. Die Inbetriebnahme der dann neuen oberirdischen und barrierefreien Haltestelle erfolgt durch die Verkehrsbetriebe Karlsruhe im November. An der Lammstraße wird derzeit der Lückenschluss der Baufelder der unterirdischen Haltestelle an der Ecke zur Kaiserstraße eingerichtet. Stück für Stück kommt auch der Fußgängersteg vor den Geschäften zwischen Lamm- und Ritterstraße weg.

Am Durlacher Tor ist „oben“ und „unten“ alles bereit für den Start der Tunnelvortriebsmaschine in den letzten Oktober-Tagen: Die Abnahme der Tunnelvortriebsmaschine ist erfolgt, inzwischen sind auch 650 Meter Tunneltübbinge im Herstellerwerk produziert. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe