Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. November 2014

Geschichte: Erster Fußballfilm zurück in Karlsruhe

SPIELSZENE aus dem Halbfinale 1910 um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem KFV und dem FC Phönix. Foto Stadtarchiv

SPIELSZENE aus dem Halbfinale 1910 um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem KFV und dem FC Phönix. Foto Stadtarchiv

 

Der Jagdgeist von Stadtarchivar Dr. Ernst Otto Bräunche war schon vor Jahren geweckt worden, als er von den ersten Bewegtbildern eines Fußballspiels hörte, die aus Karlsruhe stammen könnten. Trotz größter Anstrengungen wurden sie zunächst nicht ausfindig gemacht.

Jetzt hat es doch noch geklappt: Bei Recherchen des SWR und des Haus des Dokumentarfilms für das im November als DVD erscheinende Städteporträt „Karlsruhe – Der Film. Die Geschichte“ wurde man beim British Film Institute in London fündig.

„Football's coming home“ hatten sich die Briten wohl gedacht, doch jetzt ist eindeutig nachgewiesen, dass der erste Fußballfilm beim Halbfinale 1910 zwischen dem Karlsruher FV und dem FC Phönix auf dem KFV Platz bei der Telegraphenkaserne gedreht wurde.

Stadtarchivar Bräunche war von Anfang an klar, dass der Film der Öffentlichkeit in Karlsruhe zugänglich gemacht werden muss, und so wurde im Stadtmuseum ein Medienterminal eingerichtet, an dem neben dem für die Wochenschau produzierten Drei-Minuten-Film auch viele Fotos aus der Glanzzeit des Karlsruher Fußballs vor dem ersten Weltkrieg und Protkollbücher des FC Phönix zu sehen sind.

„Fußballpionier Walter Bensemann, der Begründer des „Kicker“ brachte den Fußball in die Fächerstadt und löste eine Entwicklung aus, die Karlsruhe mit Berlin zur Wiege des organisierten Fußballs machte,“ bedauert Bräunche, dass viel mehr Fläche notwendig wäre, um mehr Einblicke in die ruhmreiche Geschichte der Sportstadt Karlsruhe geben zu können. „Der KFV und Phönix standen bundesweit für Spitzenfußball, es gab eine ganze Reihe von Nationalspielern und mit dem KFV, dem Phönix, und dem Fußballclub Karlsruhe Südstadt waren gleich drei Vereine aus der Fächerstadt an der Gründung des DFB beteiligt“, dachte der KFV-Vorsitzende Michael Obert bei der Vorstellung des Medienterminals laut über die Möglichkeit nach, einen Fußballpfad anlegen zu können, der die  Erfolge der Mannschaften, die Sportstätten und die Sportgrößen der Vergangenheit näher bringen könnte.

„Wir hatten das erste moderne Stadion in Süddeutschland und vielleicht haben wir in dem neuen Stadion im Wildpark auch noch Platz um ein kleines Museum zur Fußballgeschichte einzurichten“, sah Sportbürgermeister Martin Lenz eine andere Lösung. Das Medienterminal „Fußballhochburg“ und die Dauerausstellung im Stadtmuseum können dienstags und freitags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 19 bis 19 Uhr, samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr kostenlos besucht werden. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe