Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. November 2014

Zoo Karlsruhe: Strom für Eigenbedarf

 

Zweite Photovoltaik- und Solarthermieanlage

Seit Juli produziert der Zoo rund fünf Prozent seines Strombedarfs selbst. Demnächst steigt dieser Anteil auf neun Prozent, denn zur Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wirtschaftsgebäudes kommen weitere Module auf dem Giraffenhaus hinzu.

In dieser Woche wurde mit der Installation der Anlage mit einer Nennleistung von rund 25 Kilowattpeak begonnen. Und auch wenn die Zoobeschäftigten in ihren Sozialräumen Warmwasser verbrauchen, muss sich das ökologische Gewissen keine Sorgen machen. Denn nach der ebenfalls im Sommer installierten rund 20 Quadratmeter großen Solarthermieanlage auf dem Wirtschaftsgebäude wurdennun auf dem Personaltrakt gegenüber des Giraffenhauses weitere 20 Quadratmeter installiert.

Die Nutzung erneuerbarer Energien geht auf ein Energiekonzept zurück, welches der Zoo zusammen mit der Energie- und Klimaschutzagentur KEK erarbeitet hat. Mit dem Maßnahmenpaket möchte der Zoo bis spätestens 2025 die Klimaneutralität erreichen. Die Anschaffungskosten von gut 115.000 Euro für die beiden Photovoltaikanlage dürften sich in zehn bis maximal 13 Jahre amortisiert haben. Die Solarthermieanlagen mit rund 27.000 Euro rechnen sich bereits nach acht Jahren. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe