Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. November 2014

Vermittlungsausschuss „Golfplatz Batzenhof“: Verfahren soll fortgesetzt werden

IM BLICKWINKEL: Die Nutzung der künftigen Zufahrt zur Golfanlage Batzenhof wird die Stadt im Auge behalten. Foto: Fränkle

IM BLICKWINKEL: Die Nutzung der künftigen Zufahrt zur Golfanlage Batzenhof wird die Stadt im Auge behalten. Foto: Fränkle

 

OB Dr. Frank Mentrup: Schleichverkehr soll es nicht geben / Verkehr wird beobachtet

Der Vermittlungsausschuss zur Golfanlage Batzenhof hat die Fortsetzung des Verfahrens empfohlen. Gekoppelt ist dies an die von OB Dr. Frank Mentrup gemachte Zusage, dass die Stadt den Verkehr rund um den Batzenhof beobachten wird. Sollten sich Schleichverkehre einstellen, wird dies mit verkehrlichen Maßnahmen unterbunden.

Der Vermittlungsausschuss tagte vor kurzem unter Vorsitz des OB. Das Gremium war zur Ausräumung der Meinungsverschiedenheiten zwischen Gemeinderat und Ortschaftsrat Stupferich einberufen worden, nachdem Stupferich sein Veto gegen den Planentwurf eingelegt hatte. Dieser ist Grundlage für die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens „Golfanlage Batzenhof“. Neben OB Mentrup und dem Stupfericher Ortsvorsteher Alfons Gartner  entsandten Gemeinderat sowie Stupfericher Ortschaftsrat jeweils drei Vertreter.

Auch Stupferich spricht sich für die Golfanlage Batzenhof aus. Kritisiert werden aber die drei Zufahrten aus Richtung Hohenwettersbach und Thomashof und über die alte Ochsenstraße aus Stupferich. Befürchtet werden Schleichverkehre insbesondere zur Auffahrt der Autobahn A 8. Sollte sich herausstellen, „dass die Wegeverbindung von Autofahrern genutzt wird, die dort nichts zu suchen haben, werden wir dies zu verhindern wissen“, so Mentrup. In Frage kommt dann etwa eine Schranke in der Zufahrt aus Stupferich. Beobachtet werden solle darüber hinaus, ob es bei der Stupferich-Zufahrt auf der Brücke über die Autobahn zu unübersichtlichen Begegnungen verschiedener Verkehrsteilnehmer kommt. Auch hier sicherte Mentrup zu, die Stadt werde nachsteuern, wenn dadurch eine Gefährdung der Fußgänger festgestellt werde. Momentan geht die Verwaltung davon aus, dass die überschaubare Anzahl von Golfplatzfahrern sowie Fußgänger sich an dieser gut einsehbaren Stelle nicht ins Gehege kommen.

Gerechnet wird mit maximal 500 Fahrten täglich - dies sind Hin- und Rückfahrten zum Batzenhof -, die auf die Einrichtungen rund um den Batzenhof zurückgehen. Die Empfehlung des Ausschusses fiel knapp aus. Da die Abstimmung zu einer Patt-Situation führte, war letztlich die Stimme des OB ausschlaggebend. Bei dem nun zu fassenden Einleitungs- und Auslegungsbeschluss zum Vorhaben bezogenen Bebauungsplan „Golfanlage Batzenhof“ wird dem Gemeinderat die Empfehlung des Vermittlungsausschusses vorgelegt. Die Beschlussfassung wird voraussichtlich im Februar 2015 nach Anhörung der Ortschaftsräte Durlach und Hohenwettersbach erfolgen.

Die Golfanlage Batzenhof ist auf 120 Hektar geplant. Die drei Zufahrten sind auf bestehenden, derzeit drei Meter breiten Wegen vorgesehen. Diese sollen im Querschnitt für den Autoverkehr nicht verändert werden, aber Ausweichbuchten erhalten. Die Zufahrt ab Stupferich soll für Fußgänger um 1,5 Meter verbreitet werden. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe