Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Dezember 2014

Programm zum 300. Stadtgeburtstag: Ein kreativer Hotspot

 

Bei Festivalsommer spielt die Kultur die erste Geige

Mit einem viertägigen Paukenschlag startet Karlsruhe vom 17. bis 20. Juni 2015 in seinen 300. Stadtgeburtstag, der ein wahrer kultureller Festivalsommer werden soll. Geschichte und Geschichten: Durch historische Bezüge und die Vielfalt des Angebots präsentiert sich die Fächerstadt 300 Jahre nach ihrer Gründung als kreativer Hotspot, bei dem Kulturbegeisterte voll auf ihre Kosten kommen.

„Kultur spielt beim Stadtgeburtstag eine äußerst wichtige Rolle“, betonte Martin Wacker, KA300-Projektgeschäftsführer im Rahmen des Kulturpressetalks vergangene Woche in der Nancyhalle.  „Neben dem spektakulären Eröffnungsevent sind im Pavillon im Schlossgarten alle Kultursparten über den Festivalsommer hinweg vertreten“, unterstreicht Martin Wacker.

Das Opening zeigt über vier Tage die Vielfalt des kreativen und kulturellen Angebots in der Stadt. Am 17. Juni, dem Tag der Stadtgründung, beginnen die Feierlichkeiten mit einem einzigartigen Konzert am Karlsruher Schloss, dem Ausgangspunkt der städtischen Entwicklung. In den darauffolgenden Tagen übernehmen Schulklassen und Gruppen das Kommando, präsentieren auf vier „Laborbühnen“ in der Stadt 32 bedeutende Persönlichkeiten der Stadt – von Carl Benz bis Max Himmelheber, dem Erfinder der Spanplatte. Dabei gibt es Performances, Poetry Slams, Theateraufführungen oder auch Hip Hop Battle. Am 20. Juni wird es 36.000 Zuschauer vor das Schloss zu einer abendlichen Multimedia-Show mit Feuerwerks- und Lichteffekten, Dance-Acts, mehreren Bühnen, Akrobatik und einer ganzen Schlossfassade als Leinwand ziehen.

Der Pavillon im Schlossgarten, Herzstück des Festivalsommers und Blickfang zugleich, ist vom 17. Juni bis 27. September Info-Portal, Treffpunkt, Veranstaltungsort, Bühne, Café und Aussichtsterrasse – und dazu ein Ort der kulturellen Akzente. Über 400 Programmpunkte bilden von morgens bis in die Nacht  Leben und Menschen in der badischen Metropole ab: Musik, Kabarett, Theater, Open Stage, Konzerte, Partys und Gastspiele, etwa durch das Tollhaus mit seinem „Zeltival“. Gänsehaut-Momente an historischer Stelle: Wo einst die Stadt „erdacht“ wurde, gibt es 2015 Angebote zu Sport, Kunst und Kultur, die auch zum Mitmachen einladen.

Das kreative Potenzial in der Stadt ist enorm: 389 Ideen waren bei der Jury des Ideenwettbewerbs eingegangen, elf davon werden 2015 umgesetzt. Beim Stadtgeburtstag bringen sich auch gut vernetzte Partner ein. Neben den großen vier Ausstellungen „Karl Wilhelm 1679-1738“ im Badischen Landesmuseum, „Die Meister-Sammlerin Karoline Luise von Baden“ in der Staatlichen Kunsthalle, „Friedrich Weinbrenner“ in der Städtischen Galerie und die „Globale“ im ZKM und den Programmen der Kulturpartner, gibt es  Theateraufführungen, Konzerte, Ausstellungen und mehr. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe