Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 5. Dezember 2014

Räumliches Leitbild: Der Weg ist das Ziel

 

UPDATE Räumliches Leitbild im Architekturschaufenster

Verdichten, sortieren - und die Schnittmengen für die Handlungsfelder Freiraum, Wohnen, Arbeiten, Mobilität und Klimaanpassung definieren.

Nach Abschluss der Planungswerkstatt hat das Leitbild-Team um Stadtplanungsamt und KIT in mehreren Runden den weiteren Weg abgesteckt - und diesen vergangene Woche bei der Veranstaltung „UPDATE Räumliches Leitbild“ im Architekturschaufenster der Öffentlichkeit zur Diskussion vorgestellt.  

In den bisherigen Erkenntnisprozess einzuweben waren auch die Bürgerkommentare. Sie thematisieren meist kleinräumige Bereiche, bieten aber durchaus Querbezüge zu den Konzepten der Planungsteams. Schwerpunkte lagen bei der Verbesserung der Infrastruktur und Anbindung der Stadt an den Rhein.

Auch wenn alle drei Konzeptideen räumliche Voraussetzungen für Wohnen eher im nördlichen und für Arbeiten eher im südlichen Bereich sahen, gehe es nicht darum, die Stadt zu entmischen, erläuterte Prof. Markus Neppl (KIT) auf einen Publikums-Einwand, wie diese Schwerpunktbildung zu interpretieren sei. Nicht über großflächige Umverlagerung, sondern Qualifizierung einzelner Adressen müsse man reden.

Und die Südtangente: Ist die Idee, sie zu überdeckeln Triebfeder oder Hemmschuh für eine Gesamtentwicklung der Stadt? Mit größerer Priorität wollte ein Redner die Idee der „Grünbrücken“ über die Südtangente im weiteren Prozess verankern und diesen die Rolle als  „Motor“ für eine Entwicklung zuweisen. „Gerade in Karlsruhe wäre das Motto ‚Es geht nur mit einem Großprojekt’ ein falsches Signal“, meinte dagegen Neppl - lieber in kleinen Schritten zielgerichtet entwickeln.

Im Stadtjubiläumsjahr 2015 wird das Leitbild noch nicht spruchreif sein. „Der Weg ist das Ziel“, gab Stadtplanungsamtschefin Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner die Parole für die weitere fachliche und öffentliche Auseinandersetzung vor. Das gelte auch für die 2015 geplante Ausstellung, wenn die bis dahin gereiften Überlegungen präsentiert werden. Ein „handhabbares Regiebuch ‚Räumliches Leitbild’ mit tragfähigen Lösungen für Karlsruhe soll bis 2016 vorliegen“, informierte Karmann-Woessner. Informationen: www.karlsruhe.de/raeumlichesleitbild2015. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe