Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Dezember 2014

Migration: Neue Köpfe im Beirat

LANGER WAHLABEND IM RATHAUS:  Eine Delegiertenversammlung wählte neue Mitglieder in den Migrationsbeirat. Foto: Fränkle

LANGER WAHLABEND IM RATHAUS: Eine Delegiertenversammlung wählte neue Mitglieder in den Migrationsbeirat. Foto: Fränkle

 

Ob es um das Zusammenleben in der internationalen Stadtgesellschaft oder die Integration der in Karlsruhe lebenden Menschen mit ausländischen Wurzeln geht - der Migrationsbeirat ist der richtige Ansprechpartner. Wer den Gemeinderat in derlei Fragen künftig berät, steht jetzt fest.

Für den Bereich „Sprache und Bildung“ sind Jutta Gemeinhardt und Massimo Ferrini (Italien) künftig Fachleute, für die „Rechtliche und wirtschaftliche Integration“ stehen Lilia Jeridi (Tunesien) und Hakan Arslan (Türkei), für „Kultur und interreligiöser Dialog“ Najoua Benzarti (Tunesien) und Abigail Williams (Ghana). Beim Thema „Interkulturelle Öffnung und Wohnen“ kennen sich Aliz Müller (Ungarn) und Khalid El Mohtarim (Marokko) aus und für „Gesundheit, Senioren und Sport“ sind Wilhelm Hartmann (Kasachstan) und Dr. Sema Uslu (Türkei) ansprechbar.

Am Donnerstag vergangener Woche (4. Dezember) hatten 108 Delegierte aus Vereinen und sozialen Einrichtungen im Bürgersaal des Rathauses zehn ordentliche Mitglieder und ihre Stellvertreter in den neuen Migrationsbeirat gewählt. Für das Ehrenamt hatten sich 60 Bürgerinnen und Bürger beworben, 54 davon wurden zur Wahl zugelassen. Nach einer kurzen Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten gab es am Wahlabend wegen des komplizierten Verfahrens mehrere Wahlgänge.

Der Migrationsbeirat fungiert als beratender Ausschuss des Gemeinderats, nimmt Stellung zu den ihn betreffenden Themen, empfiehlt, gibt Anregungen. Das Gremium besteht aus zehn sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie elf Mitgliedern des Gemeinderats. Seine Amtsperiode dauert fünf Jahre. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe