Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Dezember 2014

Ausschuss für öffentliche Einrichtungen: Prozess „Entwicklungskonzept Zoologischer Stadtgarten“ vorgestellt

GRUNDLAGENARBEIT leistet die Stadtver3altung in den nächsten Monaten zur Weiterentwicklung des Zoos. Foto: Fränkle

GRUNDLAGENARBEIT leistet die Stadtver3altung in den nächsten Monaten zur Weiterentwicklung des Zoos. Foto: Fränkle

 

In nächsten Monaten Grundlagenarbeit

Welches Leitbild steht für den Zoologischen Stadtgarten der Zukunft? Aus welchen strategischen Ansätzen und inhaltlichen Eckpunkten lässt sich dieses ableiten? Bis Sommer 2015 leistet die Stadtverwaltung hierzu in mehreren Projektgruppen Grundlagenarbeit, ehe der Gemeinderat dann die Weichen für die Zukunft des Zoologischen Stadtgartens stellt.

In nichtöffentlicher Sitzung befasste sich der gemeinderätliche Ausschuss für öffentliche Einrichtungen in der  vergangenen Woche unter Vorsitz von Bürgermeister Michael Obert mit dem von der Verwaltung vorgestellten Prozess, der sich an das erfolgreiche Verfahren „Neues Fußballstadion in Karlsruhe“ anlehnt.

In den ämterübergreifenden Teilprojektgruppen wird die Stadtverwaltung die drei Großthemen räumliches Konzept, inhaltliches Konzept und kommunikatives Konzept vertieft mit Fokus auf Flächensystematik, Organisationsform und Betreiberkonzept, Besucherführung und Erlebnisvermittlung, Baukonzept für Gebäude und Infrastruktur oder auch Kosten und Wirtschaftlichkeitsberechung sowie Einbeziehung der Bürgerschaft legen. Wo es sinnvoll ist, werden externe Fachleute eingebunden.

Die Projektarbeit folgt auf das „Forum Zoo Karlsruhe“. Im Oktober hatten hier Mitglieder des Gemeinderats, Fachleute der Verwaltung und externe Berater die grundsätzliche Diskussion über Anforderungen an einen Zoo der Zukunft begonnen.

Das vom Gemeinderat 2007 beschlossene Zookonzept legt zum Erhalt der Attraktivität des Zoologischen Stadtgartens einen Schwerpunkt auf den Gehegeumbau und Gehegeausbau bei Qualifizierung des denkmalgeschützten Bestands. Seitdem haben sich aktuelle Anforderungen und Rahmenbedingungen, etwa durch das Säugetiergutachten, geändert. Das „Entwicklungskonzept Zoologischer Stadtgarten“ soll nun durch integrierte Bearbeitung aller Aspekte eine ganzheitliche Betrachtung leisten.

Bis zum Sommer soll die große Linie des Entwicklungskonzepts stehen. Bis dahin wird das Verfahren möglichst transparent sein - auch für die Bürgerschaft. Im nächsten Schritt geht es in den Projektgruppen um eine umfassende Bestandsaufnahme und Analyse. Die Analyseergebnisse sollen am Ende des ersten Quartals 2015 mit den Nutzergruppen des Zoologischen Stadtgartens und der Bürgerschaft diskutiert werden.

Nach Erarbeitung verschiedener Szenarien einschließlich Maßnahmenkatalog, Kosten- und Zeitpläne werden diese bis Sommer 2015 erneut in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt. Über den Prozess können sich Interessierte zudem ab Anfang nächsten Jahres über eine Infoplattform im Internet auf dem Laufenden halten. Im Ausschuss teilte Bürgermeister Obert mit, dass im Sommer 2015 auch die Entscheidung zur Zooleitung vorliegt. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe