Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Dezember 2014

Weihnachtsstadt: Höchste Zeit für den Christbaum

DIE SIEGERURKUNDE für die Glühweinpyramide überreichte Bürgermeister Stapf an Willy Krusig. Foto: Fränkle

DIE SIEGERURKUNDE für die Glühweinpyramide überreichte Bürgermeister Stapf an Willy Krusig. Foto: Fränkle

EINE WUNDERSCHÖNE KULISSE bietet der Friedrichsplatz mit seinen Bäumen für den Christkindlesmarkt. Für die richtige weihnachtliche Stimmung sorgen die liebevoll dekorierten Stände. Foto: Fränkle

EINE WUNDERSCHÖNE KULISSE bietet der Friedrichsplatz mit seinen Bäumen für den Christkindlesmarkt. Für die richtige weihnachtliche Stimmung sorgen die liebevoll dekorierten Stände. Foto: Fränkle

 

Weihnachtsfinale / Kinderland und Stadtwerke Eiszeit bleiben weiterhin geöffnet

Nur noch wenige Tage, dann ist die Weihnachtszeit schon wieder vorbei. Höchste Zeit, um die letzten Geschenke zu besorgen, den Christbaum zu holen oder einfach die Weihnachtszeit zu genießen.

Noch bis  Dienstag, 23. Dezember, ist der Christkindlesmarkt auf dem Friedrichsplatz, die Hauptattraktion der Weihnachtsstadt, täglich in der Zeit von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Bei der schon traditionellen Wahl der schönsten Stände des Christkindlesmarkts gab es in diesem Jahr erstmals eine doppelte Bewertung. Zunächst wählte eine neunköpfige Jury aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Medien zehn der 90 Stände aus, wobei es nicht nur Punkte für die Außendekoration und die Präsentation der Ware, sondern auch für die Kundenfreundlichkeit gab. Die ausgewählten zehn Stände stellte danach "ka-news" den Leserinnen und Lesern zur Abstimmung und letztlich konnte Bürgermeister Klaus Stapf die Urkunden für die Erstplatzierten an bereits mehrfach ausgezeichnete Standbetreiber übergeben. Auf Platz drei landete der Vorjahressieger "Pfälzer Glühweintreff" des Pfälzer Winzers Georg Jakob Keth vor Koffler`s Heuriger, der nun schon zum vierten Mal in Folge den zweiten Platz belegte. Von der Jury im letzten Jahr auf Platz drei bewertet, brachte das Online-Voting Willy Krusig mit seiner Glühweinpyramide und dem Glockenturm wieder zurück auf Platz eins. Um zu zeigen, dass es nicht nur kulinarische Angebote auf dem Christkindlesmarkt, hatte Bürgermeister Klaus Stapf noch eine Auszeichnung für den schönsten Verkaufsstand mit kunsthandwerklichen Artikeln parat. Diese ging an das Verkaufshaus von "Käthe Wohlfahrt" auf dem überbauten Brunnen.

Während der Christkindlesmarkt am 23. Dezember letztmals geöffnet hat, geht das Kinderland St. Stephan erstmals in die Verlängerung. Selbst am Heiligabend ist die kleine Märchenstadt von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Danach ist das Kinderland bis zum 6. Januar täglich geöffnet (sonn- und feiertags 12.30 bis 21 Uhr, donnerstags von 11 bis 22 Uhr, ansonsten von 11 bis 21 Uhr). Weit über den Dreikönigstag hinaus bleibt die Stadtwerke Eiszeit am Schlossplatz in Betrieb. Bis 1. Februar ist die Eisfläche geöffnet: montags bis freitags von 8 bis 21 Uhr, samstags, sonntags, an Feiertagen und in den Schulferien von 10 bis 21 Uhr, an Heiligabend und Silvester von 10 bis 15 Uhr.  -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe