Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Dezember 2014

Sport: Idole wichtig für den Breitensport

DEN NACHWUCHSPREIS erhielten Markus Schur (TCR) und Edmund Becker (KSC) (v.l.) von BM Lenz und Andreas Ramin (v.r). Foto Fränkle

DEN NACHWUCHSPREIS erhielten Markus Schur (TCR) und Edmund Becker (KSC) (v.l.) von BM Lenz und Andreas Ramin (v.r). Foto Fränkle

 

Erstmals vergebener Nachwuchsförderpreis Leistungsport geht an Ballsportler

Der TC Rüppurr und der Karlsruher SC sind die ersten Preisträger des neugeschaffenen und mit insgesamt 4.000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis Leistungssport. Alle zwei Jahr zeichnen damit Stadt und Sportkreis Karlsruhe gemeinsam Sportvereine für ihre Kinder- und Jugendarbeit im Leistungsport aus, die nicht bereits im Rahmen der städtischen Leistungssportförderung gefördert wird.

„Spitzensport entwickelt sich aus dem Breitensport. Auf der anderen Seite braucht der Breitensport Vorbilder im Spitzensport, die besonders für junge Menschen Idolcharakter haben", ist für Bürgermeister Martin Lenz der Nachwuchsförderpreis ein neuer, wichtiger Baustein in der Leistungssportförderung. „Ohne Vereine geht es nicht", wies der Sportbürgermeister darauf hin, dass die Sportvereine immer noch die erste Anlaufstelle für die sportliche Betätigung von Kindern und Jugendliche seien. Für den KSC nahm der Leiter des Nachwuchszentrums Edmund Becker den Preis entgegen. Mit 13 aktuellen Jugendnationalspielern und 40 Auswahlspielern hatte der KSC zusammen mit dem TC Rüpurr die Konkurrenz hinter sich gelassen. In der von Markus Schur geführten Tennishochburg mit einer exzellenten Nachwuchsarbeit gibt es jeweils eigene weibliche und männliche Jugendmannschaften mit derzeit fünf Kaderathleten.

Die kleine Feier im Haus Solms wurde genutzt, zwei Sportgrößen zu besonderen Auszeichnungen im Jahr 2014 zu gratulieren: So wurde Kimberley Schenk, die Kanutin der Rheinbrüder, nicht nur Dritte der Junioren-WM im Viererkajak über 550 Meter, sie wurde auch als „Schülerin des Jahres" der Eliteschulen des Sports des Deutschen Olympischen Sportbunds ausgezeichnet. Günter Scheefer von der LG Region erhielt von der "German Road Races"- die Auszeichnung als "Lauftrainer des Jahres". -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe