Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Januar 2015

Kultur: Inspiration von Bild und Text

ORIENTALE AUF DEM SOFA heißt die Bleistiftzeichnung, die Scheffel  als 14-Jähriger 1840 schuf. Sie steht im Kontext mit der Orient- und Ägyptenbegeisterung des 19. Jahrhunderts. Foto: MLO

ORIENTALE AUF DEM SOFA heißt die Bleistiftzeichnung, die Scheffel als 14-Jähriger 1840 schuf. Sie steht im Kontext mit der Orient- und Ägyptenbegeisterung des 19. Jahrhunderts. Foto: MLO

 

Schau über Joseph Victor von Scheffel als bildenden Künstler im Literaturmuseum

Er zählte zu den Bestsellerautoren des 19. Jahrhunderts und ist heute vor allem über den an Abiturienten verliehenen Preis präsent. Kaum bekannt ist, dass Joseph Victor von Scheffel zu den vielen Doppelbegabungen seiner Zeit zählte.

Hinterlassen hat er nämlich auch über 400 Zeichnungen, Aquarelle, Lithografien, Fotografien und ein Ölgemälde, über 80 Skizzen- und Notizbücher sowie zahlreiche Skizzen in seinen Manuskripten. Aufbewahrt werden sie größtenteils im Museum für Literatur am Oberrhein. Erstmals widmet das Haus nun bis zum 29. März im Prinz-Max-Palais diesem Schatz eine breitgefächerte Ausstellung.

Zu zeichnen begonnen hatte Scheffel bereits als Sechsjähriger. Später erhielt er Unterricht bei dem Landschaftsmaler Carl Ludwig Frommel oder dem  Porträtmaler Franz Epple. Während seines Jurastudiums ab 1843 inspiriert ihn in München der Landschaftsmaler Karl Friedrich Würthle. 1852/53 reist Scheffel nach Italien, wo ihn Ernst Willers zu Ölstudien und Freilichtmalerei anregte. 1855 fährt er in Begleitung des Malers Anselm Feuerbach nach Venedig.

Zeitlebens befreundet ist er mit Anton von Werner, dem preußischen Kriegsmaler, der viele seiner Werke illustriert. Neben klassischen Studien des menschlichen Körpers, Architekturdetails oder Selbstporträts sind in der Schau filigran gestalte Motive wie der Bergsee mit Insel, der Speyrer Dom, das Ölgemälde Weinheim an der Bergstraße oder theatrale Bilder für Festspiele sowie Bilder seiner Lehrer zu finden.

Deutlich wird, dass Bilder Scheffel zu Texten inspirierten und Texte zu Bildern. Der 720-seitige zweibändige Katalog "Da hat Herr Scheffel etwas dazu gedichtet", Joseph Victor von Scheffel als bildender Künstler von Dr. Natalie Gutgesell, erschienen zum Preis von 49,95 Euro  im mitteldeutschen verlag, dokumentiert Scheffels bildkünstlerisches Werk. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe