Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 6. Februar 2015

Hofgut Maxau: Einkehr im Frühsommer möglich

 

Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz im Gespräch vor Ort

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Stadt Karlsruhe und die Pächter des Hofguts Maxau weiterhin gemeinsam zielgerichtet an der Umsetzung des Projektes inmitten des Landschaftsparks Rheins arbeiten“, betonte Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz in der vergangenen Woche auf dem Hofgut Maxau.

Bei einem Vorort-Termin hatte sich Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz zusammen mit Vertretern des Liegenschaftsamts und des Amts für Hochbau und Gebäudewirtschaft einen eigenen Eindruck von den derzeit laufenden Vorbereitungen verschafft, nachdem die SPD-Gemeinderatsfraktion kürzlich Verzögerungen bei der Bauumsetzung beklagt hatte.

Nach dem Gespräch mit den Pächtern Dr. Andreas Schmid und Norbert Hochmuth zeige sich Bürgermeisterin Luczak-Schwarz zuversichtlich, dass die Gastronomie zum Frühsommer in Betrieb geht. Wo es hierzu einer städtischen Unterstützung bedarf, sicherte Bürgermeisterin Luczak-Schwarz dies den beiden Pächtern zu.

Nach Abschluss des Gutpachtvertrags im Juni 2014, der insbesondere das Wohngebäude, die Gastronomie und den Hofladen umfasst, wurde das Projekt mit Ausnahme des Hofladens im Sommer vergangenen Jahres von der Stadt an die Pächter übergeben. Dabei wurden noch ausstehende Restarbeiten und festgestellte Mängel dokumentiert. Diese Liste wurde in den letzten Monaten durch die Stadt weitgehend abgearbeitet.

Bei Projekten solcher Größenordnung sind Mängel zwischen Vermieter und Mieter immer wieder abzustimmen. Nach dem Gespräch mit Bürgermeisterin Luczak-Schwarz werden nun die offenen Punkte von den zuständigen städtischen Ämtern und den beauftragten Firmen im engen Kontakt mit den Pächtern erledigt. „Ich freue mich schon heute auf die Eröffnung der Gastronomie im Stadtgeburtstagsjahr“, meinte Gabriele Luczak-Schwarz, „wenn die Bevölkerung zusammen mit den Attraktionen des Landschaftsparks Karlsruhe so richtig als Stadt am Rhein wahrnehmen kann.“ -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe