Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 20. Februar 2015

Kombilösung: An Pfingsten bahnfreie Kaiserstraße

 

Zwei Wochen lang fahren keine Trams durch die Fußgängerzone und durch Mühlburg

Die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) und die Verkehrsbetriebe (VBK) nutzen die Pfingstferien für intensive und koordinierte Arbeiten in der Kaiserstraße zwischen Europaplatz und Kronenplatz. Weil zu diesen Arbeiten auch die vor der Fertigstellung der Kombilösung letztmalige Verschwenkung der Straßenbahngleise in der Fußgängerzone gehört, müssen Stadtbahnen und Straßenbahnen von Samstagabend, 23. Mai, 20.30 Uhr bis Montagfrüh, 8. Juni, 4 Uhr, eine Umleitung fahren.

Zwischen Herrenstraße und der Nordostecke des Marktplatzes werden dann die Gleise wieder in  Mittenlage gebracht - die Bahnen fahren danach wieder in der Mitte der Kaiserstraße. Bei der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße wird an Treppenzugängen und Lüftungsöffnungen gearbeitet. Östlich davon müssen die VBK bei der Haltestelle Marktplatz/Kaiserstraße einige Meter Gleise austauschen.

Die enge Abstimmung der Arbeiten erstreckt sich auch auf eine weitere Maßnahme: Die VBK bauen in Mühlburg zwischen den Haltestellen Entenfang und Händelstraße Rasengleise ein. Der Austausch bereitet auch den späteren Umbau der Haltestelle Philippstraße zur barrierefreien Haltestelle vor. Wegen des Gleisaustausches können in der Rheinstraße in den Pfingstferien ebenfalls keine Bahnen fahren.

Der Bahnverkehr wird wegen der Sperrung der Kaiserstraße zwischen Europaplatz und Kronenplatz teilweise über Karlstraße, Konzerthaus, Baumeister-, Rüppurrer und Fritz-Erler-Straße beziehungsweise umgekehrt umgeleitet. Teilweise erfolgt die Umleitung auch großräumiger über Südostbahn und Hauptbahnhof Vorplatz.

Wegen der Sperrung in Mühlburg fahren die nach Westen verkehrenden Bahnen über die westliche Kriegsstraße und Mühlburger Feld zum Entenfang. In Kaiserallee und Rheinstraße wird während der Umleitung des Bahnverkehrs eine Buslinie als Schienenersatzverkehr eingerichtet. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe