Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. März 2015

300. Stadtgeburtstag: Karlsruhe rückt ins Rampenlicht

Präsentation in Berlin: KTG-Geschäftsführer Hoffmann, OB Mentrup, Minister Bonde, KA300-Geschäftsführer Wacker (v.l.)  Foto KA300

Präsentation in Berlin: KTG-Geschäftsführer Hoffmann, OB Mentrup, Minister Bonde, KA300-Geschäftsführer Wacker (v.l.) Foto KA300

 

Die Magazine Cicero und Monopol würdigen Stadtgründung mit einer Sonderbeilage

Die größte und beste Form der Wertschätzung ist das Lob eines Außenstehenden. Und die wird Karlsruhe nun zuteil: Cicero, das Magazin für politische Kultur, gibt zum 300. Stadtgeburtstag eine 36-seitige Sonderbeilage heraus – und das zum ersten Mal gemeinsam mit Monopol, dem Magazin für Kunst und Leben. Zudem wird die Sonderpublikation in einem Teil der Auflage der ZEIT verbreitet.

„Das ist eine außergewöhnliche Ehre und eine besondere Auszeichnung für die Stadt und ihre Menschen“, sagte OB Dr. Frank Mentrup bei der Präsentation der Beilage im Rahmen der Internationalen Reisemesse ITB in Berlin, an der auch der baden-württembergische Tourismusminister Alexander Bonde teilnahm.

Wie bereits im letzten Jahr präsentierte sich Karlsruhe auf der ITB mit zwei Ständen. Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH, erläutert: „Stadt der Forscher, Kulturdestination, erfolgreicher Wirtschaftsstandort und eine Stadt für Genuss und Lebensfreude – mit den vielfältigen Attraktionen des Festivalsommers konnten wir das gesamte Spektrum Karlsruhes auf der ITB dem internationalen Publikum vorstellen. Wir haben viele attraktive Angebote für den Festivalsommer zusammengestellt, unter anderem den Kulturpass KULTURmalVIER und den Sparpreis Kultur in Kooperation mit der Deutschen Bahn.“

„Eindrucksvoll, kurzweilig, kunstvoll, imposant, rasant, energiegeladen, so startet Karlsruhe in den Festivalsommer", kündigte KA300 Projektgeschäftsführer Martin Wacker für den 20. Juni eine Eröffnungsshow an, in der Karlsruhes Geschichte, Gegenwart und Zukunft lebendig". Bei dem Spektakel, das am späten Nachmittag beginnt und nach Mitternacht endet dürften werde den 40.000 Zuschauern "eine multimediale Show für alle Sinne" geboten. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe