Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. März 2015

Kultur: Mord zwischen den Buchdeckeln

 

Gruseln beginnt im Rathaus

Das Gruseln beginnt. Wenn sich heute (Freitag, 13. März) im Karlsruher Rathaus mit Wolfgang Burgers „Die tödliche Geliebte“ der Vorhang hebt, zuvor harmlose Kaffeehäuser, Buchhandlungen, Gärtnereien, Bars und sogar das Rathaus West zu Tatorten und Zuhörer zu Ermittlern werden, dann finden die Karlsruher Krimitage statt.

Bis 21. März bieten 28 Autorinnen und Autoren Krimifans schwer oder leicht verdauliche, allemal spannende Kost. Szene-Größen wie Zoë Beck, Elisabeth Herrmann, Petra Reski, Friedrich Ani, Georg Haderer, Su Turhan und Jan Costin Wagner laden ebenso zu literarischem Mord und Totschlag wie Schriftsteller aus Karlsruhe und der Region darunter Harald Pflug oder Bernd Leix.

Auch Petra Busch ist mit ihrem Thriller „Das Lächeln des Bösen“ dabei. Da es sich bei ihrer Lesung und dem Talk mit SWR-Moderator Wolfgang Niess am Donnerstag, 19. März, um 18 Uhr um eine Buchpremiere handelt, findet sie nicht wie im Heft angegeben im Klinikum, sondern im Haus Solms statt.

Premiere hat eine Stunde später auch Friedrich Anis´ Hörspielserie „Das Verschwinden der Natalia Aschenbrenner“ in der Stadtbibliothek. Bevor die Geschichte um den eigenbrötlerischen Münchner Detektiv Tabor Süden ab 24. März im SWR zu hören ist, kann man alle sechs Folgen an einem Abend hören. Infos. www.karlsruher-krimitage.de. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe