Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. April 2015

Naturerlebnis: Graureiher und Scharbockkraut

DORT BRÜTET DER REIHER erkunden Dr. Volker Hahn (Agenda-Büro), Artur Bossert, BM Stapf und Anwohnerin Claudia Buchta. Foto: Fränkle

DORT BRÜTET DER REIHER erkunden Dr. Volker Hahn (Agenda-Büro), Artur Bossert, BM Stapf und Anwohnerin Claudia Buchta. Foto: Fränkle

 

Naturkompass lädt per Internet zum Naturerlebnis / BM Stapf: „Wunderbares Projekt"

Am Pfad gleich hinter den Bahnübergängen beim Weiherwaldsee steht ein Schild, das Radler und Spaziergänger Richtung Ettlingen weist. Auf dem Weg zum dortigen See kommen Naturfreunde am Scharbockkraut vorbei und können auf dem Tablet über die Seite www.naturpass-karlsruhe.de über diese Pflanze lesen.

Gleich dahinter entdeckt man am anderen Seeufer eine Graureiher-Kolonie. Neun Paare nisten dort und brüten, gelegentlich bekommen sie auch Besuch von einem Eisvogel.

Der Agenda-21-Verein und die Ortsgruppen des NABU und des BUND haben zusammen mit Bürgermeister Klaus Stapf am Dienstag an diese Stelle eingeladen, um die soeben freigeschaltete Internetseite vorzustellen, die zuhause auf dem PC und unterwegs mit dem Tablet aufgerufen werden kann. Darüber hinaus auch noch eine Smartphone-App einzurichten, wäre zu kostspielig gewesen.

Dennoch bietet die Seite vielfältige Möglichkeiten, sich mit einem modernen Kommunikationsmittel der Natur in Karlsruhe zu nähern. Wer in der Rubrik „Erlebnischance" drei Sterne anklickt, kann sicher sein, ein Naturerlebnis so genießen zu können, dass auch Kinder ihre Freude daran haben, wenn beispielsweise die Streuobstwiesen bei den Höhenstadtteilen ihre volle Blütenpracht entfalten. Eine Karte zeigt, dass der Naturkompass in diesem Jahr die Wiesen bei Grünwettersbach vorstellt.

Für Bürgermeister Stapf wie für Artur Bossert vom NABU ist die neue Seite „ein wunderbares Projekt", das den Menschen in der Großstadt die Möglichkeit erleichtert, Natur zu erleben. Karlsruhe, so Stapf, besitze viele Landschaftstypen und damit die Möglichkeit, per Kompass eine sehr reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt zu erleben. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe