Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. Mai 2015

Verkehr: Radeln um Engstelle Mendelssohnplatz

IM "DUNSTKREIS" DES MENDELSSOHNPLATZES: Neue Radlerroute. Foto: Fränkle

IM "DUNSTKREIS" DES MENDELSSOHNPLATZES: Neue Radlerroute. Foto: Fränkle

 

Anliegen aus Radlerforum erfüllt: Aus Hermann-Billling-Straße über Ettlinger Straße

Radfahrer sollten möglichst so im Verkehrsraum geführt werden, dass es ihnen leicht fällt, sich legal zu verhalten - da fördert die Verkehrsdisziplin und dient letztlich der eigenen Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer.

Soweit die Erkenntnis, die die Radverkehrsplanung versucht, bei der Streckenführung umzusetzen. Nicht immer geht dies auf den Umleitungsstrecken in der Baustellenstadt Karlsruhe, die an manchen Ecken allen Verkehrsteilnehmern Kompromisse abnötigt. Um stetige Optimierung bemüht, konnten die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) und das städtische Tiefbauamt jetzt für Radfahrer rund um die Ettlinger Straße und das Ettlinger Tor sowie im Bereich von östliche Kriegsstraße und Kapellenstraße deutliche Verbesserungen erzielen. Und entsprachen damit auch einem Wunsch aus dem letzten Radlerforum.

Insbesondere die neu eingerichtete Route im „Dunstkreis“ des Mendessohnplatzes“ dürften Radler schätzen lernen, wenn in der östlichen Kriegstraße die Leitungsverlegungen beginnen und der Radweg in der Kapellenstraße gesperrt wird. Mit der neuen Route werden Radler vor dem Mendelssohnplatz sicher zur City-Route geleitet. Die Radstrecke verläuft von Osten ab Ludwig-Erhard-Allee hinter der Friedrich-List-Schule vorbei (verlängerte Waldhornstraße), wird weiter über eine neu eingerichtete Querungsmöglichkeit über die Kapellenstraße in die Waldhornstraße bis zur Markgrafenstraße auf die Cityroute geführt.

Bereits gerne angenommen von Radfahrerinnen und Radfahrern wird die  - nun legale -  Möglichkeit, von Westen über die Hermann-Billing-Straße zum Ettlinger Tor und weiter nach Nordosten bis zur Kreuzstraße zu kommen. Und auch das erlaubte Queren der Ettlinger Straße von der Hermann-Billling-Straße in die Baumeisterstraße gibt es nun: Ein kombinierter Rad- und Gehweg führt von Westen nach Osten und damit gegenläufig zur Fahrtrichtung der Autos. Nach der Haltestelle Volkswohnung/Staatstheater ist die Querung mit gekennzeichneter Aufstellfläche vor dem Gleiskörper auf die „richtige“ Straßenseite vorgesehen.  -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe