Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. Mai 2015

Kultur: Üppiges „Fest“-Mahl ist angerichtet

VORFREUDE AUF DAS FEST war beim Pressegespräch im Vorfeld der Party des Jahres mit ihren illustren musikalischen Gästen allerorten zu spüren. Noch geheim ist der sonntägliche Top-Act.  Foto: Bastian

VORFREUDE AUF DAS FEST war beim Pressegespräch im Vorfeld der Party des Jahres mit ihren illustren musikalischen Gästen allerorten zu spüren. Noch geheim ist der sonntägliche Top-Act. Foto: Bastian

 

Künstlerliste für 24. bis 26. Juli fast komplett / „Clueso“ spielt am Freitag

Ein ordentliches Fest-Mahl lebt von guten Zutaten und die dürften bei der 31. Ausgabe von „Das Fest“ vom 24. bis 26. Juli in der Günther-Klotz-Anlage allen schmecken. Top-Acts wie Clueso, The Kooks, The Subways, Selig, Fish, Joris sowie Thees Uhlmann stehen für eine bunte musikalische Menüfolge.

Damit ist das Line-Up für die Party des Jahres bis auf den sonntäglichen Top-Act, der aus vertraglichen Gründen noch geheim bleiben muss, nahezu komplett. 130.000 Tickets zu fünf Euro waren zum Zeitpunkt der Pressekonferenz am Mittwoch letzter Woche in der Sparkasse bereits weg, der Samstag ist längst ausverkauft. Wer also zumindest Freitag und Sonntag dabei sein will, sollte nicht lange fackeln.

„Wir liegen mit allem mehr als voll im Plan“ informierte Martin Wacker, Geschäftsführer der veranstaltenden Event-GmbH. Angesichts verlässlicher Sponsoren und mit SWR3 und „Das Ding“ als neuen Medienpartnern könne man „weitgehend risikofrei“ durchstarten. Vom Wetter mal abgesehen.

Clueso gehört zu den Fest-Wiederholungstätern. Aber 2011 war der Singer & Songwriter aus Erfurt noch nicht so angesagt wie heute. Schon seit jeher beweisen die Talent-Scouts des Festivals ein gutes Händchen bei der Verpflichtung vielversprechenden Nachwuchses. Casper, Mighty Oaks oder Mambo Kurt sind Beispiele. Alle spielten sie kurz vor dem großen Durchbruch auf der vom Soundtruck des Stadtjugendausschusses bestückten Feldbühne, die auch in ihrem 20. Jahr ordentlich rockt.

Ein Volltreffer ist übrigens auch die Verpflichtung von Joris. Das Debüt des Popakademie-Absolventen ist bei den Album-Charts von Null auf Drei geschossen, seine Tournee ausverkauft. Dass Marillon-Sänger Fish „Kayleigh“ und andere Songs des vor 30 Jahren erschienen Albums „Misplaced Childhood“ präsentiert, ist einem Zufall zu verdanken.

Der in Karlsruhe lebende Fußballfan und Martin Wacker hatten sich am Rande eines KSC-Spiels getroffen und den Coup ausgeheckt. Wer keine Fest-Tickets für den Hügelbereich um die Hauptbühne mehr ergattert, kann sich nicht nur musikalisch, sondern auch in Sachen Sport, Kurzweil und Familienprogramm auf dem eintrittsfreien Teil des weitläufigen Geländes konzentrieren. Außerdem machen SWR 3 und „Das Ding“ das Fest am Radio, online oder via Social Media mit Hintergrundberichten, Interviews, Fotos und Musik erlebbar. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe