Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 8. Mai 2015

Kultur: Von hier nach dort und zurück

MOVING MOUNTAINS # II nennt der Karlsruher Künstler Simon Pfeffel seinen Beitrag zur Ausstellung Fisimatenten in Nancy. Foto: pr

MOVING MOUNTAINS # II nennt der Karlsruher Künstler Simon Pfeffel seinen Beitrag zur Ausstellung Fisimatenten in Nancy. Foto: pr

 

Deutsch-französische Wochen fördern bis 29. Mai kulturellen Austausch

Zwei in einem Boot. Der Deutsche mit grünem Jägerjanker und Gamsbart-Hut und der Franzose mit Ringelshirt und Baskenmütze paddeln in trauter Eintracht.

Die Zeichnung Tomi Ungerers wirbt seit vielen Jahren für die deutsch-französischen Wochen. Noch bis 29. Mai widmet sich das Festival des Centre Culturel Franco-Allemand (CCFA) und seiner Partner der Förderung grenzüberschreitenden kulturellen Austauschs (www.ccf-ka.de). Die Wochen mit ihrer Mischung aus Theater, Lesungen, Konzerten und Ausstellungen stünden in ihrer 14. Ausgabe ganz im Zeichen des 300. Stadtgeburtstags und des 60-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Karlsruhe und Nancy, sagte CCFA-Leiter Robert Walter, seit vielen Jahren Motor der „Beziehung“.

Zur Feier beider Jubiläen treten Karlsruher Jugendorchester und „Le gâteau sur la cerise“ aus Nancy am Samstag, 16. Mai, ab 15 Uhr in der Schwarzwaldhalle gemeinsam auf. Auch der Kulturfonds Baden gratuliert musikalisch. Für das Europa-Konzert der Hochschule für Musik und des Conservatoire Régional du Grand Nancy im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz gibt es im KA300-Laden Einlasskarten.

Mit der Rolle urbaner Identität in der globalisierten Welt setzt sich ein deutsch-französisches Austauschprojekt auseinander, für das sich Kunstschaffende aus Nancy und Karlsruhe bei Aufenthalten in der Partnerstadt inspirieren ließen und deren Ergebnisse nun zu sehen sind. Noch bis 22. Mai läuft im Centre die Schau „Visite ma tente“ mit Arbeiten von Estelle Chrétien, Guillaume Cochinaire, Étienne Pressager und Aida Salahovic.

Das deutsche Pendant wiederum öffnet unter dem Titel „Fisimatenten“ am 10. Mai in der Galerie Neuf. Beteiligt sind Cynthia Chong, Sophie Innmann, Oleg Kauz und Simon Pfeffel. Mit einer „Hommage á Karlsruhe“ ehren der BBK Karlsruhe und der Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg die Fächerstadt und haben für die Schau im Regierungspräsidium (21. Mai bis 5. Juli) auch Freunde aus Nancy zum Mittun eingeladen. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe