Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Januar 2015

Stimmen aus dem Gemeinderat: SPD: Investieren damit Karlsruhe an der Spitze bleibt

SPD-Stadtrat David Hermanns

SPD-Stadtrat David Hermanns

 

Der Gemeinderat brachte in seiner letzten Sitzung im alten Jahr ein wichtiges Projekt auf den Weg: Karlsruhe bekommt ein Wachstums- und Festigungszentrum für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Auf dem Alten Schlachthof sollen künftig auf über 2000 Quadratmetern bis zu 25 neue Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft unterkommen.

Dort werden sie in ihrer Arbeit von Experten der Karlsruher Wirtschaftsförderung begleitet und sollen so weiter wachsen. Das neue Wachstumszentrum wird auch deshalb notwendig, weil das benachbarte Gründerzentrum "perfekt futur" so erfolgreich ist. Dort werden neue Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft in ihren ersten Schritten begleitet. Im Anschluss an eine erfolgreiche Gründungsphase können die Unternehmen künftig in das Wachstumszentrum umziehen. Sie bekommen dort größere Büroflächen und weiterhin eine professionelle Betreuung.

Großes Potential

Vier Branchen der Karlsruher Wirtschaft spielen auf europäischem Top-Niveau mit: Die Informations- und Kommunikationswirtschaft, intelligente Produktion, Energiewirtschaft und eben die Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Wertschöpfungspotential in der Kreativ- und Kulturwirtschaft ist groß. Durch Kreativität und Design können Produkte zu einem vielfachen Preis der Herstellungskosten verkauft werden.

Im deutschlandweiten Vergleich liegt Karlsruhe schon heute bei der Zahl der Beschäftigten in dieser Branche auf Platz vier. Doch wenn Karlsruhe weiter Spitze bleiben will, dann muss heute dafür investiert werden. Als wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion bin ich stolz darauf, dass wir das Areal "Alter Schlachthof" weiter aufwerten und Grundlagen für neue Arbeitsplätze schaffen. Schockiert hat mich, dass die Grünen im Gemeinderat dem Projekt nicht zugestimmt haben. Nur mit einem starken Wirtschaftsstandort und einer hohen Innovationskraft werden neue Arbeitsplätze geschaffen, zusätzliche Steuereinnahmen generiert, neue Einwohner in unsere Stadt gelockt. Mit dem Wachstums- und Festigungszentrum für die Kultur- und Kreativwirtschaft legen wir einen Grundstein für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Die SPD-Fraktion wird weiter in die Wirtschaftsförderung in Karlsruhe investieren. Wir treiben deshalb bereits die nächsten Projekte voran: Ein Gründerzentrum für Energiewirtschaft- und Energietechnologie sowie ein Gründerhaus für die Informations- und Kommunikationswirtschaft. Wirtschaftspolitik ist für uns keine Kür, sondern Pflicht.

Wer heute in die Arbeitsplätze der Zukunft investiert, der wird Steuereinnahmen ernten - Geld, das wir dringend brauchen für eine gerechte und soziale Stadt, für Bildung, Kultur und ein lebenswertes Karlsruhe

David Hermanns

SPD-Stadtrat

.

 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe