Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. Mai 2015

Stimmen aus dem Gemeinderat: SPD: 150 Jahre Zoo Karlsruhe

SPD-Stadträtin Gisela Fischer

SPD-Stadträtin Gisela Fischer

 

Das Zoojubiläum am 9. September ist ein weiterer wichtiger Geburtstag in diesem Jahr. Als einer der ältesten deutschen Zoos zeichnet sich der Zoologische Garten in Karlsruhe durch die Verbindung von Zoo und Stadtgarten aus.

Im Jahr 1865 legte der "Badische Verein für Geflügelzucht" durch die Eröffnung des "Thiergartens" den Grundstein für den Karlsruher Zoo. Als schon wenige Jahre später die privaten Initiatoren die Unterhaltskosten nicht mehr aufbringen konnten, ging nach zunächst finanzieller Unterstützung der Stadt, zwölf Jahre später der Zoo ganz in städtischen Besitz über und wurde zu einem beliebten Ausflugsziel mitten in der Stadt.

Attraktionen im Jubiläumsjahr

Mit der Eröffnung des Nasenbärengeheges und der Erweiterung der Fennekanlage ist das vielseitige Geburtstagsprogramm bereits angelaufen. Der Höhepunkt der Geburtstagsfeierlichkeiten wird jedoch die Eröffnung des Exotenhauses im Tullabad sein. Die SPD-Gemeinderatsfraktion freut sich ganz besonders, dass diese neue Attraktion, nach einigen von der Politik verursachten Verzögerungen, nun ohne Abstriche umgesetzt werden konnte.

Neue Herausforderungen im Bau- und Personalbereich

Die im letzten Jahr erfolgte Organisationsuntersuchung des Zoos stellt uns nun vor neue Aufgaben und Herausforderungen. So hat die Bestandserhebung, die derzeit von verwaltungsinternen  Projektgruppen aufgearbeitet wird, im baulichen Bereich aber insbesondere im Personalbereich deutliche Defizite aufgezeigt. Der Gemeinderat ist deshalb gefordert, die für den ordnungsgemäßen Betrieb notwendigen Stellen für Tierpfleger, Techniker und die Zoopädagogik schnell zu besetzen.
Erste Aufgabe der neuen Zooleitung wird es sein, die Grundversorgung und den ordnungsgemäßen Betrieb zu erhalten und sicherzustellen. In einem weiteren Schritt gilt es, die von den Projektgruppen aufgeführten weiteren Entwicklungsschritte zu diskutieren und dann zügig umzusetzen.

Die SPD-Fraktion begrüßt den vorgeschlagenen Weg, der uns  zunächst unzählige kurzfristig zu erledigende Maßnahmen aufgibt, darüber hinaus aber die große Chance eröffnet, die vielen Entwicklungspotenziale unseres zoologischen Gartens in den nächsten Jahren gemeinsam auszubauen.
Gisela Fischer
SPD-Stadträtin

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe