Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 12. Juni 2015

Geschichte: Hundert Jahre Sonnenbad

STILGERECHT INS NASS: Der Freundeskreis Sonnenbad feierte beim Jubiläum in Bademode der Jahrhundertwende. Foto: Knopf

STILGERECHT INS NASS: Der Freundeskreis Sonnenbad feierte beim Jubiläum in Bademode der Jahrhundertwende. Foto: Knopf

 

Sport und Ehrenamt / Bürgerschaftliches Engagement gewürdigt / Bis Advent offen

Bei Traumwetter und hochsommerlichen Temperaturen feierte das Sonnenbad im Westen der Stadt am Wochenende seinen 100. Geburtstag. Anlässlich des stolzen Jubiläums gab es Eintrittspreise wie anno dazumal. Lediglich 45 Cent mussten die Badegäste bei der Geburtstagsparty berappen.

„Heute ist ein besonderer Tag. Das Sonnenbad hat einfach eine beeindruckende Tradition. Zudem gibt es einen rührigen Freundeskreis, der das Bad mit herausragendem bürgerschaftlichen Engagement unterstützt. Sport, Gesundheitsprävention und Ehrenamt gehen hier eine phantastische Symbiose ein“, betonte Bürgermeister Martin Lenz.

Von einem Alleinstellungsmerkmal des Sonnenbads, das etliche Jahrzehnte Rheinhafenbad hieß, sprach auch Bäderamtsschef Oliver Sternagel. Schließlich öffnet es als einziges Freibad in Deutschland bereits Ende Februar seine Pforten und schließt erst wieder am 1. Advent. Nicht nur Schwimmer aus der Fächerstadt, sondern auch aus der Pfalz, dem Rhein-Neckar-Raum oder dem Elsass nutzen die 50-Meter-Bahn, um auch bei kühlen Temperaturen Badesport zu betreiben.

Vor einigen Jahren wurde die Saunalandschaft erweitert, neue Sanitärräume kamen hinzu, mittlerweile laden auch ein neuer Spielplatz und ein Beachvolleyballfeld ein. In Kürze kommt eine Tischtennisplatte an der Treppe beim Eingangsbereich hinzu.

„Unser gesamtes städtisches Bäderkonzept wird sehr gut angenommen. Hier im Sonnenbad kommt noch das besondere bürgerschaftliche Engagement hinzu“, so Sternagel. Rund 650 Mitglieder hat der Freundeskreis, der sich finanziell an Betriebskosten und Neuanschaffungen beteiligt sowie ehrenamtlich zu bestimmten Zeiten Kassenpersonal stellt.

Stilgerecht hatten sich Vorstandschaft und Mitglieder in historischen Badekostümen der Jahrhundertwende eingekleidet, Etliche Anekdoten hatte Richard Barenthien parat. Der 96-Jährige war einst Betriebsleiter Bads. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe