Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 19. Juni 2015

Zoologischer Stadtgarten: Freiflug im Exotenhaus

 

Erste Vögel in großer Halle / Auch Riesenschildkröten da

Unüberhörbar ist seit eineinhalb Wochen das Vogelgezwitscher in der großen Halle des Exotenhauses. Die Laute von Madagaskarwebern, deren Männchen mit dem grellroten Gefieder auch im Blattwerk gut auszumachen sind, Rotohrbülbül oder auch Mausvögeln markieren einen weiteren großen Schritt:

Zwar stehen noch Restarbeiten an, der Einzug der Tiere in ihr künftiges Revier übernimmt nun aber die Oberhand. Als sich für die ersten Tiere die Schieber öffneten, strebten nicht alle gleichermaßen in die große Halle des Exotenhauses. Nach einem Tag zählten die Tierpfleger aber nur noch drei der insgesamt 39 Webervögel, die noch nicht den Flug in die Halle wagten.

Bei den elf Mausvögeln ließen zwei die anderen Artgenossen zunächst einmal „voraus fliegen“. Das gleiche zögerliche Verhalten bei den Bernierenten, die zu den seltensten Wasservögeln der Welt zählen. Oder bei der Bartlett-Dolchstichtaube. Eingewöhnungszeit eben.

Auch anderswo gibt es Neuigkeiten, berichtet der kommissarische Zooleiter Dr. Clemens Becker: „Wir haben bei den Fischen sogar schon eigene Nachzuchten.“ Im großen Malawi-Aquarium machten die Tierpfleger letzte Woche bei den Maulbrütern millimetergroße Fische aus. Und in Backstage-Aquarien schwimmen Minis des Quessalbuntbarschs und der Regenbogenfische herum.

Der Tier-Zuzug ging diese Woche weiter: Aus Zürich kamen Riesenschildkröten. Auch Faultierpärchen und Blütenfledermäuse werden diese Tage erwartet. Noch im Juni reisen zudem unter anderem aus Frankreich ein männliches Krokodil und aus England das Weibchen nach Karlsruhe. - rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe