Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Juni 2015

Stadtgeburtstag: Fest für Glückskinder

NICHT OHNE PRISMA: Die Schlossfassade erwies sich am Samstag als perfekte Projektionsfläche für 300 Jahre Stadtgeschichte. Foto: Fränkle

NICHT OHNE PRISMA: Die Schlossfassade erwies sich am Samstag als perfekte Projektionsfläche für 300 Jahre Stadtgeschichte. Foto: Fränkle

 

40.000 Menschen sahen Eröffnungsshow vor dem Schloss

(res) So viele Menschen blicken selten gleichzeitig gebannt auf die Schlossfassade. 40.000 Tickets hatte das Stadtgeburtstagsteam für die Eröffnungsshow der 300-Jahr-Feierlichkeiten am Samstag unter die Leute gebracht.

Hinzu kamen Zaungäste und natürlich - nicht zu vergessen - das gesamte Stuttgarter Kabinett inklusive Ministerpräsident, das sich einen Betriebsausflug in die Fächerstadt gegönnt hatte. Und eine phantastische Show mit Tanz, Gesang und Artistik zu sehen bekam. Die Schlossfassade wurde zur Projektionsfläche, auf und vor der Regisseur Brendan Shelper die Stadtgeschichte der letzten 300 Jahre digital und anlog zum Leben erweckte. Zuerst versetzten ein singendes Markgrafenpaar und tanzende Bäume die Zuschauer in das Gründungsjahr 1715, bevor Mitglieder des Staatsballetts mit überdimensionalen Federn und Stiften an die Badische Verfassung von 1818 erinnerten.

Über die Schlossfassade wandernde Fotos großer Karlsruherinnen würdigten bei festlicher Musik den Beitrag der Frauen zur Stadtgeschickte und ein Tanz der Farben mit digitalen Pinselstrichen setzte die Kunst in der Fächerstadt so in Szene, dass es jedem Sprayer eine Freude gewesen sein muss. Vor einer "Karlsruher Matrix" sich übereinander schiebender Buchstaben tanzte anschließend das Ballett die Rechtsgeschichte vom Privilegienbrief bis zum Grundgesetz nach und hielt im Wortsinn die Freiheit hoch. Wissenschaft und Forschung wurden vor dem alten Fernsehtestbild mit zu Techno break-tanzenden Weißkitteln und LED-beblinkten Roboter-Menschen in Szene gesetzt.
Der Sog der bewegten Bilder und dramatisch-festlichen Klänge hätte noch ewig weitergehen können, aber als alle Themen nebeneinander auf die Schlossfassade geschoben wurden, war klar: Das ist das Finale.

Glanz und Glück ließen Karlsruhe strahlen. Und auch Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup fand die Eröffnungsshow "berauschend", Ministerpräsident Winfried Kretschmann gar "gigantisch". "Was sind wir für Glückskinder", freute sich der OB denn auch in seiner Eröffnungsrede, dass "wir diesen Stadtgeburtstag in Frieden und Freiheit feiern können." 1815 und 1915 sei das anders gewesen. "Die Bereitschaft zu Offenheit und Internationalität hat der Stadt immer gut getan", so Mentrup. Kretschmann erinnerte in seinem Grußwort daran, dass von Karlsruhe aus "das Gesicht der Republik immer wieder verändert wurde". Und für alle, die weder den Ministerpräsidenten noch die Show live genießen konnte, gibt es auf baden-tv.com einen zweistündigen Mitschnitt.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe