Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 26. Juni 2015

Senioren: Im Alter gesund und sicher leben

Landesseniorentag am 2. Juli mit Vorträgen und Infomarkt / Kulturprogramm

(red/maf) Wie lässt es sich im Alter gesund und sicher leben? Informationen und Tipps zum Thema bietet das Programm des 32. Landesseniorentags, der am Donnerstag, 2. Juli, in Kombination mit dem Karlsruher Sicherheitstag stattfindet.

Bis zu 1 800 Interessierte aus ganz Baden-Württemberg werden dazu erwartet. Das Treffen in der Schwarzwaldhalle beginnt um 10 Uhr mit einer Gesprächsrunde, bei der sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, die stellvertretende Vorsitzende des Stadtseniorenrats Karlsruhe, Karin Heidt, und die Vorsitzende des Kreisseniorenrats, Irmtraud Eberle, den Fragen von Moderator Jo Frühwirth stellen.

Allein in Baden-Württemberg leben über 2,7 Millionen Menschen über 60 Jahre. Was das Land zu deren Wohlbefinden beitragen kann, erläutert Staatssekretär Klaus-Peter  Murawski in seinem Festvortrag „Seniorenpolitik in Baden-Württemberg“. Gesundheitliche Aspekte beim Älterwerden beleuchtet danach Dr. Ulrich Clever, Präsident der Landesärztekammer, unterstützende technische Hilfen für ein selbständiges Leben sind das Spezialgebiet von Birgit Eberhardt (Sozialverband VdK und Tellur GmbH). Abschließend skizziert Roland Sing, Vorsitzender Landesseniorenrats, die Grundpositionen der Interessenvertretung. Ob Gehhilfen, Badewannenzusätze oder Seniorenhandys - vielerlei Produkte erleichtern älteren Menschen den Alltag. Die neuesten Angebote präsentieren Firmen und Organisationen von 9 bis 16 Uhr bei einem Info-Markt im Foyer der Schwarzwaldhalle.

Während der Vormittag ganz im Zeichen von Politik und Fachgesprächen steht, dürfen sich Besucherinnen und Besucher am Nachmittag über ein buntes Kulturprogramm der Seniorengruppen aus Stadt und Landkreis freuen. Zum Auftakt sorgt die Schlagzeugklasse der Musikhochschule Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Isao Nakamura für „Heiße Rhythmen“. Weiter geht es mit dem Ettlinger Seniorenkabarett „Karlsruhe ganz schön alt – aber forever young!“. Keiner tanzt aus der Reihe, wenn die Folklore-Tanzgruppe des Rastatter Turnvereins Line-Dance präsentiert. Ein „Rezept“ ganz anderer Art empfiehlt der Rock- und Popchor „Rock an Stock“ mit seinem Programm „Besser als 1 000 Pillen“. Durch den Nachmittag führen Helene Seifert als Hofsängerin und Kammerzofe und Stadtrat Dr. Albert Käuflein.

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe