Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Juli 2015

Ökologie: Nachhaltige Mobilität

MIT GUTEM BEISPIEL VORAN in Sachen Elektromobilität geht OB Mentrup (links), der eines der von EnBW bereitgestellten Pedelecs testete. Foto: Fränkle

MIT GUTEM BEISPIEL VORAN in Sachen Elektromobilität geht OB Mentrup (links), der eines der von EnBW bereitgestellten Pedelecs testete. Foto: Fränkle

LADE- UND LEIHSTATION am Berliner Platz. Eine weitere hat der Energieversorger am Bahnhofsvorplatz errichten lassen - aus Holz. Foto: Fränkle

LADE- UND LEIHSTATION am Berliner Platz. Eine weitere hat der Energieversorger am Bahnhofsvorplatz errichten lassen - aus Holz. Foto: Fränkle

 

EnBW schenkt Stadt Lade- und Leihstationen für Pedelecs

Karlsruhes ökologische Mobilität und Infrastruktur sind weiter gewachsen - dank innovativer Kooperation von Stadt, Stadtwerken und KA300-Premiumsponsor EnBW. So hat der Energieversorger der Stadt am vorigen Freitag zwei Verleih- und Ladestationen für Pedelecs - Standorte sind Berliner Platz und Bahnhofsvorplatz - geschenkt.

Zudem sponsert er eine Ausstellung der Lichtkünstlerin Betty Rieckmann, die zurzeit als interaktive Installation „Light Trees“ im Schlossgarten zum Innehalten anregt. Am 17. Juni, dem eigentlichen Stadtgeburtstag, waren zwei bundesweit einzigartige Straßenlaternen seitens der EnBW auf dem Turmberg  ihrer Bestimmung übergeben worden. Sie leuchten über energiesparende LEDs, sind Ladestation für E-Fahrzeuge, mit Notruf sowie Sensorik für Umweltdaten ausgestattet und optionaler WLAN-Hotspot.

„Die multifunktionalen Straßenlaternen“ des EnBW-Projekts „SM!GHT“ (smart.city.light) „sind ein wunderbares Geschenk und passen sehr gut zum Forschergeist Karlsruhes und der Tradition als Wissenschaftsstandort“, so Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. Die Stadtwerke liefern dafür 100 Prozent Ökostrom. All das gilt auch für die in nachhaltiger Holzbauweise errichteten Pedelec-Stationen mit je zehn Stellplätzen. Die EnBW übernimmt laut eigener Erklärung ein Jahr Service- und Wartungskosten und stellte sogleich 16 Räder mit Elektroantrieb auf Leihbasis bis 2019 bereit.

Dem Ziel ein Stück näher

Diese sollen nur Vorreiter sein und bereichern im Probebetrieb bereits das Angebot der nextbike GmbH. Ab 17. Juli werden Kunden darüber nach bewährtem Fächerrad-Prinzip regulär Pedelecs ausleihen können.

OB Dr. Frank Mentrup, der die symbolische Tour vom Schlossgarten zum Berliner Platz, von Licht- zu Ladesäulen genoss und sich in der Station nach dem Prozedere erkundigte, sieht Süddeutschlands Fahrradstadt Nummer eins dem „wichtigen Ziel noch ein Stück näher“ gerückt, „immer mehr Menschen dazu zu motivieren, Pedelecs und Fahrräder als Fortbewegungsmittel zu nutzen“.

Die Räder haben nach etwa eineinhalbstündiger Ladezeit eine Reichweite von 80 Kilometern, danach kann der Mittelmotor unterstützen. „Gemeinsam eine Idee voraus“: Dieses passende Motto der EnBW, so Mentrup, manifestiere sich durch quantitativ wie qualitativ äußerst wertvolles Engagement des Unternehmens mit Hauptsitz in Karlsruhe. Dessen Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Mastiaux betonte das gemeinsame Ziel, den Geburtstag „klimafrei organisieren, umsetzen und feiern zu können“. Die Stationen seien bewusst ein Geschenk, „das den Bürgern weit über den Festivalsommer hinaus zur Verfügung steht“. Das trifft auch auf die künstlerisch sowie ökologisch intelligenten Lichteinheiten zu. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe