Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 10. Juli 2015

Gemeinderat: Der Winter kann kommen

 

Neues "Wärmekonzept für "50 Morgen" und "Rehbuckel"

Die Wärmeversorgung für die Wohngebiete "50 Morgen" und "Im Rehbuckel" in Hohenwettersbach ist auch weiterhin gesichert. Bei neun Enthaltungen stimmte der Gemeinderat zu, seitens der Stadt für rund 115.000 Euro einen neuen leistungsfähigeren CHC-Heizkessel für Deponiegas anzuschaffen.

Seit 2001 werden die beiden Gebiete mit einer Wärmeleitung aus dem Anlageverbund Ost versorgt, wobei ursprünglich eine weitgehende Deckung des Wärmebedarfs aus regenerativer Energie mit der Nassvergärungs- und Altholzverbrennungsanlage als Hauptlieferanten sowie Gas aus der Deponie Ost vorgesehen war.

Nachdem die überalterte Nassvergärungsanlage stillgelegt wurde und die Wärmeerzeugung aus Biogas ausfällt, ersetzen die Stadtwerke auf eigene Kosten den Erdgaskessel in der Heizzentrale im Rehbuckel, das Amt für Abfallwirtschaft ist verantwortlich für die Nutzung des Deponiegases und die Betriebsführung für den Holzkessels.

Ein Änderungsantrag der Grünen, für die künftige Wärmeversorgung der beiden Wohngebiete ein neues Blockheizkraftwerk zu errichten, fand nur 12 Befürworter. "Die Anschaffung des neuen CHC-Kessels ist sofort notwendig, um die Wärmeversorgung für den kommenden Winter zu sicherzustellen", hatte Bürgermeisterin Luczak-Schwarz erläutert, warum nur "die Lösung vorgestellt wird, die zeitlich bis Herbst realisierbar ist".

Allgemeine Zustimmung fand der Antrag der Grünen zu prüfen, ob mit dem Bau eines zusätzlichen Wärmespeichers Bedarfsschwankungen in der Wärmeversorgung besser ausgeglichen werden können. Damit soll sich nun der Ausschuss für Umwelt und Gesundheit weiter beschäftigen. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe