Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juli 2015

Kinderrechte: 24h-Lauf war ein voller Erfolg

 

Rekordzahlen / Sport-Event für Kinderrechte

Wie in jedem Jahr war auch dieses Mal der 24-Stundenlauf für Kinderrechte eine hervorragende Symbiose von sozialem Engagement und sportlichen Ausdauerleistungen.

Bei der SG Siemens liefen die Teams am vergangenen Wochenende Runde um Runde, um so Kinderprojekte zu ermöglichen. Denn bei jeder Runde klingelte der Geldbeutel. Erfreut stellten Moderator Martin Wacker und Bürgermeister Martin Lenz fest, dass es einen neuen Rekord gab. In Zahlen liest sich das so: 25.837 Runden, 10.334 Kilometer, 54.104 Euro Spendensumme. Insgesamt 36 Teams traten an und generierten die Spendengelder, die nun ausgeschüttet werden können.

„Das ist eine phantastische Leistung, ihr macht uns stolz“, rief Wacker und schon ging die erste La-Ola-Welle durch die Reihen der Aktiven. Ins gleiche Horn blies Sozialdezernent Lenz: „Ihr leistet Unglaubliches. Sport und Soziales werden ganz großartig miteinander verbunden, eine tolle Kombination“, so Lenz, der neben den Aktiven auch allen Helfern dankte, die das soziale Sport-Event möglich machten, unter anderem auch Wacker, der neben seiner Tätigkeit als Chef des Festivalsommers KA300 auch noch Zeit für karikative Aktionen wie den 24-Stundenlauf findet.

Bei den Rundensiegern hatte das Fichte-Gymnasium (963 gelaufene Runden) vor dem Goethe-Gymnasium (942) und dem Max-Planck-Gymnasium (909) die Nase vorn. Bei den Spendensiegern siegte das Lessing-Gymnasium (6.826 Euro) vor dem Fichte-Gymnasium (5.756 Euro) und dem Unternehmen Netpioneer & Friends. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe