Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Juli 2015

Stimmen aus dem Gemeinderat: KULT: Den Karlsruher ÖPNV neu denken

KULT-Stadtrat Erik Wohlfeil

KULT-Stadtrat Erik Wohlfeil

 

Auch wenn es viele Entscheider nicht wahrhaben wollen: Der Karlsruher ÖPNV hat sich in den letzten Jahren negativ entwickelt. Ich nenne Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, wechselnde Liniennetze, kräftig steigende Fahrpreise. Aber ohne den ÖPNV ist der Verkehr nicht zu bewältigen.

Menschen und Umwelt würden durch mehr Abgase und Lärm belastet. ÖPNV gehört zur Daseinsvorsorge – das steht für die KULT-Fraktion außer Frage.
Busse und Bahnen werden auch für die Stadt zum Sorgenkind. Der Zuschussbedarf ist enorm gestiegen und wird weiter steigen, insbesondere durch die U-Strab. Für KULT steht fest: Die bisherigen Ansätze lösen dieses Problem nicht.

Wir müssen jetzt neu nachdenken: Wie können wir die Finanzierung des ÖPNV dauerhaft sichern? Welche Tarifmodelle wünschen die Nutzer? Wie gerecht sind sie? Macht ein Kurzstreckentarif Sinn? Ist das Wabensystem überhaupt noch zeitgemäß? Können wir nicht mit modernen Mobilgeräten viel genauer nach der tatsächlich in Anspruch genommenen Leistung abrechnen? Hilft ein 1-Waben-Ticket, um Nachteile der Kombilösung für die Kernstadt auszugleichen? Oben fahren dann in der City ja keine Bahnen mehr; Fahrgäste auf den Nord-Süd-Achsen Karl- und Rüppurrer Straße müssen zur City umsteigen. Soll der Steueranteil an der Finanzierung steigen? Der ÖPNV kommt ja auch Nicht-Fahrgästen zugute. Wo müssen wir das Angebot an den tatsächlichen Bedarf anpassen?

Wir von KULT wollen den ÖPNV so attraktiv wie möglich gestalten. Wir wollen die Zukunft für den Nahverkehr jetzt gestalten und haben dazu jüngst einen weiteren Antrag gestellt! Aus der Debatte im Gemeinderat wurde klar: Noch haben nicht alle politisch Verantwortlichen die Zeichen der Zeit erkannt.

Erik Wohlfeil
Stadtrat KULT-Fraktion

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe