Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Juli 2015

Kombilösung: Giulias Ankunft wird vorbereitet

ETTLINGER TOR: Wändeverankerung in tiefster Lage. Foto: KASIG

ETTLINGER TOR: Wändeverankerung in tiefster Lage. Foto: KASIG

 

Kompletter Aushub Mühlburger Tor

Ja, sie gräbt weiter. Seit Tunnelvortriebsmaschine „Giulia“ aus misslicher Lage befreit wurde, hat sie sich unter der Kaiserstraße gen Westen vorgearbeitet. Der Bohrer bewegte sich zuletzt im Bereich der oberirdischen Haltestelle Herrenstraße und hat das Mühlburger Tor wieder im Visier.

Dort werden die Rampensohlen hergestellt. Im Zielschacht läuft der Aushub bis zur endgültigen Tiefe, aus der „Giulia“ dann geborgen werden wird. In der Mitte der Kreuzung wird der Bau des Deckels vorbereitet, der bis Ende September abgeschlossen sein muss, da der Autoverkehr am ersten Oktober-Wochenende zurückverlegt werden soll.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt, wurden auf dem Europaplatz zuletzt nachts Brunnen gebohrt, über die der Grundwasserstand während „Giulias“ Durchfahrt durch das Bauwerk der künftigen unterirdischen Station reguliert wird. Am U-Halt Lammstraße ist die Oberfläche zwischen den westlichen Treppenaufgängen mit Asphalt geschlossen worden. In der südlichen Lammstraße werden Telekommunikationsleitungen verlegt, um dann mit dem Bau des dortigen Treppenaufgangs beginnen zu können. An der Nordwestecke des Marktplatzes erfolgt die Bewehrung für den noch fehlenden Deckel.

Am Kongresszentrum gilt das Gleiche, südlich davon haben die Stadtwerke die Querung für eine neue Fernwärmeleitung eingebaut. Entlang der Querung der Zähringerstraße entstehen Trinkwasser- und Gasleitungen. Im Tunnelabschnitt zwischen Durlacher Tor und Rampe geht indes der Aushub weiter. Im Nordkopf des Ettlinger Tors laufen die Ankerarbeiten in der dritten und tiefsten Lage. In der Mitte der früheren Straßenkreuzung Ettlinger Tor düsen die Arbeiter nach wie vor Dichtblöcke ins Erdreich. Im Südkopf finden Spritzbetonarbeiten an den Schlitzwänden statt. -mab-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe