Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Juli 2015

Umwelt: Grüne Pyramide verliehen

GROSSER EINSATZ von allen Schulen. Verlierer gibt es keine, jede Leistung wird anerkannt. Foto: Fränkle

GROSSER EINSATZ von allen Schulen. Verlierer gibt es keine, jede Leistung wird anerkannt. Foto: Fränkle

 

Sechs Projekte im Wettbewerb / drei erste Preise

Zum dritten Mal verlieh die Stadt Karlsruhe vor kurzem die Grüne Pyramide an Schulen, die sich durch besondere und nachhaltige Projekte auszeichnen.

Insgesamt sechs Schulen bewarben sich in den Kategorien Klimaschutz, Naturschutz und Gesundheit. Dabei zeigten sie ein „Engagement, das weit über den Lehrplan hinaus geht“, betonte Moderatorin Birgit Bastian von Agenda 21 Karlsruhe. Die Preise überreichte Bürgermeister Klaus Stapf.

In der Kategorie Gesundheit konnte die Vogesenschule den auf 1.000 Euro dotierten ersten Platz ergattern. Dabei konzentriert sich die Schule nicht auf ein einziges Projekt, sondern auf viele kleinere, die „Vogi-Herzstücke“ genannt werden. Diese reichen von gesunder Ernährung bis zu Präventionsprojekten wie „Courage statt Gewalt“.

In der Kategorie Klimaschutz gewann die Oberwaldschule-Aue. Die Schule reduziert seit sechs Jahren den Energieverbrauch. Energiegirls und -boys, die in jeder Klasse gewählt werden, unterstützen dabei.

Das Schulzentrum Neureut konnte sich den ersten Preis beim Naturschutz sichern. Es trägt zur Erhaltung alter Kulturpflanzen bei, in dem sie nicht nur anpflanzen, sondern Saatgut auch an eine Samenschutzbank gibt, so dass die Pflanzen weiterhin gepflanzt werden können. Außerdem unterstützt das Schulzentrum  das Umweltzentrum Mindo Lindo in Ecuador.
Die Pestalozzischule, die Elisabeth-Selbert-Schule und das Humboldt-Gymnasium bekamen jeweils 333 Euro als Anerkennungspreis für ihr Engagement. -jäm-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe