Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. August 2015

Bauausschuss: Entwässerung ist teuer

ENTWÄSSERUNG IST TEUER: Für das Klärwerk und die Kanäle müssen bis 2012 rund 116 Millionen aufgewendet werden, um den Stand der Technik zu halten. Foto: Fränkle

ENTWÄSSERUNG IST TEUER: Für das Klärwerk und die Kanäle müssen bis 2012 rund 116 Millionen aufgewendet werden, um den Stand der Technik zu halten. Foto: Fränkle

 

Für Kanalnetz bis 2021 etwa 116 Millionen Euro nötig

Unregelmäßig alle paar Jahre trifft sich der Bauausschuss des Karlsruher Gemeinderates zu einer auswärtigen Sitzung im Klärwerk, wo der Leiter der Stadtentwässerung im Tiefbauamt, Martin Kissel, den Mitgliedern berichtet, wo das viele Geld hinfließt, das sie regelmäßig für das Klärwerk und die Stadtentwässerung genehmigen.

Die städtischen Entwässerungskanäle messen immerhin mehr als 1.135 Kilometer, davon sind rund 70 Kilometer so genannte Hauptsammler. Und davon wiederum sieben Kilometer gehen auf den Landgraben, eines der größten Entwässerungssyteme seiner Art in Europa und in seiner Entstehung älter als die Stadt Karlsruhe.

Diese Kanäle bedürfen ständiger Erneuerung. Kissel möchte, dass etwa zehn Kilometer jährlich saniert werden. Erhebliche Kosten verschlingt auch das Klärwerk selber, um auf dem jeweiligen Stand der Technik gehalten zu werden. So sind etwa bis 2021 Investitionen in Höhe von 116 Million Euro fällig. Beispielsweise für eine Sand- und Aktivkohlefiltration. Von den Dimensionen der Investitionen konnten sich die Mitglieder des Ausschusses anschließend bei einem Baustellenrundgang überzeugen.

Zuvor aber mussten sie Bauaufträge für sieben Arbeiten - außerhalb der Stadtentwässerung - in der Gesamtsumme von 32,5 Millionen Euro vergeben. Dabei können bei den Außenarbeiten für die neue Integrierte Leitstelle etwa 230.000 Euro wegfallen. Der größte Brocken, den der Bauausschuss innerhalb seines Limits zur direkten Vergabe bewältigen konnte, lag bei fast 950.000 Euro für den Neubau eines Kreisels und den Umbau dreier Bushaltstellen an der Fiducia-/Wachhaus-/Ostmarkstraße in Aue. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe