Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. August 2015

Soziales: Damit alles gut klappt

 

Frühe Prävention gewinnt zweiten Preis bei Wettbewerb

Sozialministerin Katrin Altpeter hat kürzlich im Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart den Großen Präventionspreis 2015 verliehen. Ausgezeichnet wurden bei dem Wettbewerb Projekte, die Kindern von Geburt an gesundes Aufwachsen ermöglichen.

Die Frühe Prävention der Stadt Karlsruhe ("Damit der Start gelingt") gewann in der Kategorie "Werdende Mütter und Eltern" den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Preis, den Kinderbüroleiterin Dr. Frauke Zahradnik entgegen nahm.

Frühe Prävention in Karlsruhe will Schwangeren und Eltern mit Kindern bis drei Jahren frühzeitig und bedarfsgerecht helfen und die Bindung zwischen Eltern und Kind fördern. Zum Angebotsspektrum gehören etwa die 16 Startpunkt-Familienzentren in insgesamt 14 Stadtteilen. Väter und Mütter können dort das Begrüßungsgeschenk der Stadt Karlsruhe abholen, Familienhebammen, Psychologinnen oder Kinderärztinnen um Rat fragen und untereinander in Kontakt kommen.

Hebammen kommen zu frischgebackenen Eltern auch nach Hause. Und neuerdings sogar eine Stunde länger. Während dieser zusätzlichen Willkommensbesuche erfahren Eltern Unterstützung aus erster Hand. Der Service ist landesweit einmalig und hat Vorbildcharakter.

Beste Bedingungen also für "einen guten Start ins Leben". Veränderte Lebens-, Familien- und Arbeitsstrukturen machten es Eltern zunehmend schwer, den Alltag ihrer Kinder gesundheitsförderlich zu gestalten, unterstrich Ministerin Karin Altpeter bei der Preisverleihung. Umso erfreulicher sei, dass in diesem Jahr Initiativen ausgezeichnet wurden, die nachahmenswerte Projekte zur Gesundheitsförderung und Prävention für Kinder und Jugendliche anböten. Die Frühe Prävention wird vom städtischen Kinderbüro koordiniert. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0721/133-5111 oder im Internet. -red-/-maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe