Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. August 2015

Festivalsommer: Abendlicher Zauber der Schlosslichtspiele

DIE SCHLOSSLICHTSPIELE begeistern das Publikum. Foto: Fränkle

DIE SCHLOSSLICHTSPIELE begeistern das Publikum. Foto: Fränkle

 

Bisher etwa 260.000 Menschen von den Shows angezogen

Noch vier Wochen entfaltet sich vor dem Schloss sonntags bis donnerstags von 21 (ab 5. September ab 20.30 Uhr) bis 24, freitags und samstags bis 1 Uhr der Zauber der Schlosslichtspiele. Mindestens 260.000 Menschen werden ihn bis Sonntagabend erlebt haben, bis zum letzten Tag, dem 26. September, wird mit 350.000 Fans gerechnet.

Dieses Wochenende läuft das erste Best Of, eine Zusammenfassung der  beliebtesten Sequenzen. Zuvor flimmern die Shows 300 fragments, noise 3 und Epilogue  über die Fassade. Vom 30. August bis 3. September  steht an dritter Stelle Reverb. Nach Epilogue scheint dann erstmals das interaktive Flick_KA von Peter Weibel und Matthias Gommel auf.

Mittels zweier Fotoautomaten können Mitspielende ihre Porträts als eigenständige Bildschöpfer auf die Schlossfassade projizieren lassen. Und so die Residenz, das Symbol der Monarchie, demokratisch und  friedlich stürmen.

Am 5. September kommt als letzte neue Kreation "Dazz" vom spanischen Playmodes Studio dazu. Abstraktes Schwarzweiß repräsentiert hier prägende Arbeitsmethoden des 21. Jahrhunderts wie Klassifikation, Kategorisierung und Organisation als Reise über die Grenzen von Klang, Bild  und eigener Wahrnehmung hinaus.

Bis 11. September gibt es dann Oneironaut, Epilogue, Dazz und Flick_KA. Vom 12. bis 17. September kommt nochmals das Spiel Capture the Pyramide, gefolgt von Reverb, Dazz und Flick_KA. Im Endspurt bis 26. September laufen immer erst die Bilder der Karlsruherinnen und Karlsruher, gefolgt von einem Best Of der Schlosslichtspiele. Über eine Neuauflage im nächsten Sommer wird nachgedacht.  -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe