Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. August 2015

Geschichte: Er hat Spuren hinterlassen

HEINER GREMMELSPACHER. Bild: Stadtarchiv.

HEINER GREMMELSPACHER. Bild: Stadtarchiv.

 

Architekt Heiner Gremmelspacher vor 25 Jahren gestorben

Heiner Gremmelspacher hat in Karlsruhe Spuren hinterlassen. Der 1910 als drittes Kind des Schafhof-Bauern in St. Peter bei Freiburg geborene Architekt war von 1957 bis 1963 Leiter des Universitätsbauamtes in Karlsruhe und dann bis zu seiner Pensionierung 1975 oberster Baubeamter bei der Oberfinanzdirektion Karlsruhe.

Damit war er für alle staatlichen Hochbauten im Regierungsbezirk Nordbaden zuständig. Zu seinen Aufgaben gehörte auch die Denkmalpflege. So fiel etwa in seine Zuständigkeit der Wiederaufbau des Bruchsaler Schlosses.

In Karlsruhe tragen neben anderem das Bundesverfassungsgericht des Berliner Architekten Baumgarten oder der für die Bundesgartenschau 1967 umgestaltete Schlosspark die Handschrift Heiner Gremmelspachers. Auch am Neubau des Badischen Staatstheaters am Ettlinger Tor war er maßgeblich beteiligt. Sehr viel Engagement verwendete Heiner Gremmelspacher für den Wiederaufbau des Gottesauer Schlosses, der allerdings erst 1982 und damit sieben Jahre nach Gremmelspachers Ausscheiden aus dem Amt begonnen wurde. Die Eröffnung 1989 erlebte Heiner Gremmelspacher freilich noch. Er starb vor 25 Jahren, am 28. August 1990, fünf Monate nach Vollendung seines 80. Lebensjahrs.

Nach dem Abitur, das Gremmelspacher 1930 am Realgymnasium in Freiburg ablegte, studierte er zunächst bis 1931 an der Karlsruher Kunsthochschule und dann von 1931 bis 1936 an der Architekturfakultät der Technischen Hochschule in Karlsruhe.. Es schloss sich eine Assistententätigkeit bei Professor Teuffel an. Zwischen 1937 und 1939 war Gremmelspacher bereits im Staatsdienst und legte in Berlin die Große Staatsprüfung ab. Aus seiner Tätigkeit in der Freiburger Bauverwaltung wurde er 1940 nach Mühlhausen im Elsass abkommandiert, um dort eine staatliche Hochbauverwaltung aufzubauen.

1941 bis 1946 war Gremmelspacher im Krieg und in Gefangenschaft. Ab 1947 war er für zehn Jahre Chef des Staatlichen Hochbauamtes Pforzheim war. -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe