Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. September 2015

Soziales: Alle haben was davon

Wohnpartnerschaft besiegelt. (von links) Alois Matt, Guanqun Yu, Ingrid Matt und Schirmherr Dr. Frank Mentrup. Foto: Müller-Gmelin

Wohnpartnerschaft besiegelt. (von links) Alois Matt, Guanqun Yu, Ingrid Matt und Schirmherr Dr. Frank Mentrup. Foto: Müller-Gmelin

 

„Wohnen für Hilfe“ bringt Studierende und Bürger zusammen

Beide profitieren – Studierende wohnen billig und haben Anschluss, Ältere, Familien oder Menschen mit Behinderung bekommen Hilfe in Haus und Garten. Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ hat auch OB Dr. Frank Mentrup überzeugt.

Als Schirmherr begrüßte er nun Ingrid und Alois Matt sowie den chinesischen Maschinenbaustudenten Guanqun Yu im Rathaus. Kennen gelernt hatten sich die drei nach einem Infotag der paritätischen Sozialdienste. „Den Flyer habe ich schon lange gehabt und immer darüber nachgedacht“ erzählte die 82-Jährige Ingrid. Und mit Guanqun hat es dann gleich gefunkt.

Der 85-jährige Alois ergänzt: „Man darf keine Angst haben, wir lassen ja alle Türen offen“. Damit alles gut geht, stellt der Verband einen individuell ausgestaltbaren Mustermietvertrag zur Verfügung. Grundregeln: Jedem Quadratmeter des Zimmers entspricht eine Stunde Hilfe, Pflegeleistungen sind ausgeschlossen. Guanqun engagiert sich also  für seinen zwölf-Quadratmeter-Raum bei freier Zeiteinteilung zwölf Stunden bei gemeinsamen Aktivitäten, kauft ein, hilft im Garten, hütet das Haus, kocht auch mal chinesisch und gibt Schachunterricht.

Der seit letztem Jahr in Karlsruhe lebende Masterstudent fand es bisher „ein bisschen schwer, hier eine Wohnung zu finden, will Geld sparen und seine „Deutschkenntnisse erhöhen“.

Voraussetzung, so Susanne Butz vom „Paritätischen“ ist natürlich „dass man gut miteinander sprechen kann“.  Zahlen muss Yu nur 60 Euro Nebenkosten und 100 Euro Kaution. Dafür darf er außer seinem Zimmer Küche, Bad, Balkon, Garten und vieles mehr nutzen. Seinen Raum kann er verändern,  soll ihn selbst putzen, den Papierkorb leeren, nach dem Kochen die Küche aufräumen und die Waschmaschine nach Absprache füllen.

Gegenwärtig gibt es 33 Wohnpartnerschaften. Info:  Telefon 0721/91230-34 oder wohnen@paritet-ka.de. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe